Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Today
  2. Quantum Break Viel gewollt, wenig davon erreicht irgendwie. Das Gameplay an sich ist extrem ähnlich wie bei Control (logischerweise). Es wechselt zwischen Deckungs-Shooter und walking simulator mit wenigen Kletterpassagen. An sich hätte mir das auch gut gefallen, aber die Idee, dass nach jedem "Akt" eine ~20-25minuten lange TV-Folge kommt hat mich immer dermassen aus dem Spiel gerissen, dass es schlussendlich nur eher Durchschnitt war. Ich verstehe ja den Gedanken wenn man sich schon Aiden Gillen und Co. leistet, dass man diese auch in einer Art realer "Drama Soap Serie" zeigen will. Aber jesses macht die Episoden kürzer und mit weniger schlechtem Drama... Nach den Episoden kackte teilweise sogar das Spiel aus, weil sich der Controller abgeschaltet hat Auch die Tatsache, dass man die Episoden nicht mehr streamen kann auf der XBOX sondern 76GB runterladen muss mitten im Spiel hilft der Immersion nur bedingt. Dazu kommt dann, dass gefühlt die ganze Handlung über Textfiles erzählt wird, die man teilweise auch schnell mal übersieht und dann extrem plotrelevante Details einfach verpasst. Zum Beispiel wer/was Hatch ist bekommt man in nur einem Dokument bestättigt (und das auch nur auf englisch, da die deutsche Übersetzung Hatch einfach mit Luke übersetzt und man sich dann fragt wer dieser Luke ist, der das Dokument da unterschrieben hat ) 6/10 würd ich dem Spiel geben
  3. Dark Souls ist halt schon die verfeinerte Version mit unereichtem Level Design. Richtig clunky ist eigentlich nur Demons Souls 🤣 Hab jetzt mit The Surge 2 angefangen... riisen Fortschritt zum 1
  4. Wird nur besser, glaub mir. Sind jetzt bei Season 6. ❤️ Mentalist kann ich dir auch empfehlen, wenn du auf diese Art Unterhaltung stehst!
  5. Wenn Dortmund einen 19 Jährigen dafür benötigt, waren die hochgelobten Sommertransfers wohl doch nicht so spitze. 😝
  6. Ich bin momentan auch ein bisschen am Animes suchten. Hab glaub'ich auch @Bull3t bisschen mitgezogen, lel. Haikyu! (Netflix, Staffel 1-3, Staffel 4 in Japan gestartet, heute sollte die 2 Episode erscheinen) WOW, unglaublich gut und nicht umsonst der beliebteste Sportanime Japans. Die Charaktere sind alle sehr spannend und was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass die Serie sich nicht nur um die zwei, ich nenne Sie mal so, Hauptprotagonisten dreht sondern jeder einzelne Charakter sich weiterentwickelt und gemeinsam mit dem Team wächst. Food Wars! Shokugeki no Soma (Netflix, Staffel 1 & 2) Wer auf Essen und Kochen steht, muss sich diesen Anime wirklich reinziehen. Die Animationen sind klasse, die Gerichte die gekocht werden machen schon auch hungrig und die Reaktionen der diversen Charaktere wenn sie kosten, ist einfach... amüsant übertrieben. 😂 Wirklich ein toller Anime, empfehlenswert! One Punch Man (Netflix, Staffel 1) Gibt es nicht viel zu sagen - sehr witzig und spannend zugleich. Der Zeichen/Animationsstil ist in der zweiten Staffel leicht anders, was mich aber nicht gross stört (nein, habe die 2. Staffel noch nicht gesehen, beim Kumpel nur kurz reingegüxxt, weil er es auf japanisch schaut^^) Baki (Netflix, Staffel 1 & 2) Sehr cooler Kampfanime mit ansehnlichen Kämpfen, vielfach etwas übertrieben aber das ist man sich von solchen Serien ja gewohnt und darum liebt man sie ja auch. Der Stil gefällt mir auch viiiiel besser als Kengan Ashura (konnte ich mir nicht geben, die Animationen sind so...määä). Hunter x Hunter (2010) (Netflix (die ersten ca. 75 Episoden), hunter-junkies.com (ab ca. Episode 75, momentan bei ca. Episode 104 von 148) Ich kenne teile des Mangas von früher aus dem Banzai! und nun gönne ich mir endlich den Anime (Remake von 2010) und muss sagen: WOW! Richtig gut, macht richtig viel Spass Gon und Killua bei Ihrem Abenteuer zu begleiten und die Entwicklung der beiden zu verfolgen. Die Serie hat viel Charme, witzige Passagen und auch sehr gut designte Charaktere und Monster. Für mich neben Haikyu! und Food Wars! Shokugeki no Soma eines der momentanen Highlights! Ultramarine Magmell (Netflix, Staffel 1) War jetzt nichts spezielles, ganz okay. Gibt leider nur eine Staffel, ich könnte mir aber vorstellen, dass sich die Geschichte hier doch noch in eine ansprechende Richtung bewegen könnte, vor allem wenn man auf Serien im Stil von Hunter x Hunter steht. Jo, das sind die, die mir gerade so einfallen. Habe auch noch einiges mehr auf meiner Liste. Netflix hat mittlerweile wirklich viel Auswahl und auch einige Eigenproduktionen (die nicht immer meinen Geschmack treffen, siehe Kengan Ashura). Momentan auf meiner Liste (Alle auf Netflix): Kakegurui - Das Leben ist ein Spiel Tokyo Ghoul My Hero Academy The disastrous life of Saiki K. Gintama Akame Ga Kill Free! The Seven Deadly Sins Fullmetal Alchemist: Brotherhood (mal begonnen aber irgendwie nicht direkt warm geworden, muss ich noch einen Anlauf nehmen!) Death Note (vor langer Zeit mal begonnen, aber ging iwie in Vergessenheit^^) *Rechtschreibefehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung
  7. Dark Souls Remastered Hatte anfänglich etwas die Befürchtung, dass ich nicht ins Gameplay finden würde. Immerhin hat FromSoftware die Spielmechanik in vier Teilen bis fast an die Perfektion verfeinert. Dennoch muss ich jetzt bewundernd feststellen, dass die wichtigen Zutaten alle schon da sind. Die beklemmende Atmosphäre. Die wuchtigen Sounds, die jeder Aktion Gewicht verleihen. Das das absolut fantastische Leveldesign. Kürzlich habe ich den Thread zum Spiel ausgegraben und das Spiel zeitversetzt mit euch zusammen entdeckt. Musste auch ein paar Mal lachen - es gibt ein paar grossartige Aussagen: Jack disst erst ushi. Dann: Der Grund: Das Spiel ist scheisse. OK, scheinbar ist es wirklich nicht gut. Raphy is in the know. InvidiAh does not know. Der Ritter wird verführt. Ushan is scared. Der edle Willen ist gebrecht... gebrochen. Hype-radi on point!
  8. Trotzdem musst gegen die erstmal treffen. Viel schlechter als 0815 BuLi Mannschaften sind die also auch nicht ^^ Er brauchte auch nur 4 Minuten für sein Tor gegen Liverpool. Mal sehen wies dann gegen die "Grossen" läuft, aber denke er wird zumindest massiv dafür sorgen können, dass Dortmund gegen die unteren nicht Punkte liegen lässt
  9. Wolfenstein Youngblood Äch - Level Gating, Copy Paste, Grind, Online Zwang, Open World, Microtransactions... es ist wirklich schlecht. Schlechter als Destiny, Anthem, Borderlands etc... Naja, noch ein paar "Missionen" mache ich, weil Nazis abknallen schon Spass macht, aber ob es zum beenden reicht, weiss ich nicht. Und die zwei Gören sind sowas von nervtötend.
  10. Bull3t

    Der Fussball-Thread

    CL Tore lesen sich natürlich gut, aber da war 2x Scheunentor Genk dabei. Napoli ging aus den Runden mit mehr Punkten. Würde auch sagen die Vorzeichen stehen mehr als gut. V.a. einen Rückstand auswärts drehen musst du beim Debut erst einmal liefern.
  11. Wie er sich gegen solche teams schlägt hat er ja eigentlich in der Champions League schon gezeigt mit seinen 8 Toren in 6 Spielen. Bin ziemlich begeistert wie er spielt, kein blödes rumdribbeln, kein tikitaka gar nix. Ball kommt, wird schnellstmöglich Richtung Tor verarbeitet und schon schepperts. Vermutlich der beste 20 Mio Transfer im Fussball seit langem
  12. Bull3t

    Der Fussball-Thread

    Haaland hat bei BVB trotz nur 40min Einsatz hervorragend gestochen. Wieso Augsburg so hoch gegen gerade den steht ist zwar ein kleines Rätsel. Die hatten ihr 3:1 wohl schon als Sieg gesehen. Jedenfalls gespannt wie er sich gegen die oberen Teams schlagen wird.
  13. Krass finde ich, dass Treyarch reines Geld produziert (alle Black Ops & Dev Support bei anderen CoDs) Dragonball Z Kakarot Reviews Gamestar 77% 4P - 71% IGN & Co scheinen es noch nicht durch zu haben
  14. Yesterday
  15. 1917 Sorry um hier gleich den Gegenpol zu vertreten, hat mir überhaupt nicht gefallen. Langatmig, langweilig und kein Biss. Die One-Shot Idee ist nice, aber wie immer die Faustregel (die meistens für CGI greift): Wenn du es nicht 100%ig im Griff hast dann lass es lieber oder zumindest in diesem Fall, unterlasse es damit im Vorfeld damit zu prahlen. Weil dann achtet man darauf und ziemlich schnell gehen einem z.B. die verschwommen Kameraschwenks und andere billige Tricks auf die Nerven. Auch das Gesamtbild ist miserabel. Der Start ist OK und transportiert Leiden/Tod/Grausamkeit perfekt, aber dann plötzlich ist es fast klinisch rein und mutiert zu einer typischen Hollywod ärmlichen klitsche... In meinem Fall war es wohl besser das es keine Pause gab, da ich diese wohl genutzt hätte um mich zu verdrücken um beispielsweise Dora the Explorer schauen zu gehen
  16. CoD Modern Warfare 2019 Wow! Eine anfänglich vorhersehbare Geschichte mit einem super Endtwist, der Modern Warfare full circle zurückbringt zum ersten MW 2009. Fantastisch! Die Grafik ist so geil, die Präsentation etwas vom besten ever. Kinoaction pur. Cpt. Pryce ist so ultra cool! Und jetzt bin ich echt aufs nächste CoD gespannt
  17. CoD: Infinte Warfare Hey, das war tatsächlich nicht von schlechten Eltern! Geile Schauplätze in unserem Sonnensystem die echt atemberaubend aussehen, coole (side-) Missionen, feeette setpieces und schnelle, harte Action (echt jetzt, holy shit), space walks und battles, geile Knarren, hyperjumps, viele Verluste, erträgliche Charaktere, für CoD Verhältnisse noch 'ne ganz anständige Story mit ein bisschen "oha" und "whoa" (wenn auch absehbar)... und... Ethan ❤️ Und alles läuft sauber und flüssig. Tip top! 👍
  18. Death Stranding 55 Stunden und gut 190 Lieferungen später habe ich das neuste Abenteuer von Kojima und seinem neuen Studio beendet und ich habe es absolut geliebt. Ich war so ziemlich besessen von dem Titel. Kojima und sein Team haben hier eine beeindruckende Welt geschaffen, welche sowohl visuell wie auch mit einer faszinierenden Hintergrundgeschichte angereichert ist. Dann wird diese interessante Welt auch noch mit einem schönen Gameplay-Loop gefüllt, welcher für mich ziemlich süchtigmachend war. Ich fands wirklich eindrücklich, wie das ganze Spiel mit schier jedem Element das Thema von Konnektivität verknüpft. Die erste Expedition in ein unbekanntes Gebiet, die vielen Gefahren, das mühsame Terrain… und dann endlich, die Basis ist in Sicht und man schliesst sie an das Chiral Network an und dann sieht man wie die Welt wieder zum Leben erwacht (fühlt sich fast so an, wie man nach mehreren Tagen mit Internetproblemen endlich wieder Netz hat ). Und sobald die Region mit den anderen Regionen verbunden ist, fängt ein meiner Meinung nach wirklich toller Loop an. Man verbindet die einzelnen Stützpunkte mit immer besseren und grössere Strukturen und optimiert so seine Lieferungen mit jeder Spielstunde mehr und mehr. So hatte ich das Gefühl, dass jede Lieferung mich meinem Ziel etwas näher bringt und mein Leben als “Porter” ein bisschen einfacher macht. Ich fands echt eine sehr belohnende Erfahrung. Die Entwicklung vom kleinen Mann, der sich durchs Terrain quält, bis zum Trucker der tonnenweise Fracht über die selbstgebauten Autobahnen karrt, einfach fabelhaft. Dazu kommt, dass das Spiel einen immer wieder aus der Reserve holt. Ständig werden einem neue Herausforderungen und Hindernisse in den Weg gelegt, die Platzierungen der Monster und der gegnerischen Looter sind oft immer genau im Weg und zwingen mich als Spieler Risiken und Belohnungen von einer Route zu gewichten. Hinzu kommt, dass auch gewisse Mechaniken sich verändern. Nach 40 Stunden ist plötzlich der Monster-Scanner kaputt und man muss sich ein paar Stunden alleine durchschlagen. Oder nach viel Gameplay in eher flachen Gefilden, verschiebt sich das Gameplay in die Berge und zwingt den Spieler seine Spielweise komplett zu überdenken. Das Spiel macht einen tollen Job, das Gameplay über die vielen Stunden Spielzeit interessant und herausfordernd zu halten. Und jetzt wohl noch noch ein paar Worte zu der Story… oh diese Story… Überraschenderweise war diese für mich das mit Abstand schwächste am ganzen Titel. Ich liebe die Welt die für den Titel erschaffen wurde, es ist sehr faszinierend mit vielen coolen und kreativen Konzepten. Doch die Geschichte die das alles verbinden soll, war für mich ziemlicher Schund. Miserable Dialoge, eine sehr schwächelnder Protagonist, Charaktere die ihre Backstory als Namen tragen (mich nimmt ja Wunder, wie Kojima das Konzept von Namen beschreibt) und stündige Story-Drops welche Sachen langfädig erklären, die man gefühlt eine Stunde vorher schon lange zusammengepuzzelt hat. Nein, zu dieser Geschichte kann ich leider kein gutes Wort verlieren. Glücklicherweise nimmt diese eigentlich nur am Anfang und am Ende wirklich viel Raum ein, den Grossteil der Spielzeit verbrachte ich mehr mit der spannenden Welt und dem tollen Gameplay (andernfalls wäre ich wohl auch nicht damit fertig geworden). Doch trotz meiner Vorbehalte mit der Story, war Death Stranding für mich ein absoluter Triumph. Ich fands ein unglaublich motivierendes und spannendes Spiel. So etwas in der Art habe ich echt noch nie gespielt und bin dankbar für dieses tolle Erlebnis. 5/5 Highlight: Die Zeit in den Hochgebirgen. Schnee, fantastische Panoramen, anstrengende Klettersequenzen und dann mit der Zeit (und ca. 40 selbstgebauten Ziplines) ein absolut glorioses Zipline-Netzwerk das die gesamte Bergregion umschliesst. Es war so verdammt toll. Lowlight: Ein Spiel das fast 10 Stunden braucht, bis es seine Qualitäten zeigt, ist einfach nicht gut. Der Anfang liess mich das Spiel fast einen Monat beiseite legen, bis ich mich wieder reingekniet habe. Die einzelnen Mechaniken und Gameplay-Konzepte werden sehr schlecht erklärt und der Anfang ersäuft fast in stundenlangen Cutscenes. Zum Glück fährt das Spiel dann in Kapitel 3 zu hochform auf.
  19. 1917 + Atmosphärische Bilder + Gute Abwechslung zwischen spannenden und berührenden Szenen + Top Kamera und Szenenbild - "Stars" haben etwas die Illusion genommen +/- One-Shot unterstützt den Film durchaus, der Film lebt aber vor allem durch die verschiedenen Szenen. Dass die Übergänge so fliessend sind passt gut, der Film würde aber auch ohne das Feature gut funktionieren. - Pause im Kitag Kino bei einem "One-Shot" Film wohl das dümmste (dafür kann der Film aber nichts) Der Film macht extrem viel mit Bildern und Stimmungen. Würde ich ohne Zögern jedem als Kriegsdrama empfehlen.
  20. Xbox: Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville - Ich find's einfach herrlich! Und die verschiedenen Outfits für die Charaktere - ich bewundere die kreativen Köpfe, welche diese schrägen Ideen dafür haben. So guet! PS4: CoD Infinite Warfare - Die Kampagne haut ganz schön rein bisher. Gefällt! Switch: Dragon Quest 11 - Ja, ich habe es mir auch auf der Switch geholt. Vor allem, weil dort der orchestrale Soundtrack implementiert ist. Ich hab's ja noch auf der PS4 aber das MIDI Gedudel dort ging mir zu sehr auf den Kecks. Auf der Playstation war ich ja bei der einen Stelle hängengeblieben, die mich extrem aufgeregt hat. Ist ja nun eh länger her, dann kann ich gleich wieder von Null starten. PC: Star Citizen - da aber meist nur wenn ich weiss, dass ich Zeit habe für eine längere Session. Am Wochenende oder freien Tag.
  21. Wie heisst es so schön - Gut Ding will Weile haben. Die sollen sich ruhig genügend Zeit nehmen, um den Titel auf Hochglanz zu polieren.
  22. Last week
  23. ushan

    Dokus

    Gucken! Die beste Analyse der konteporären postfaktischen USA und wie es dazu kam!
  24. Naja, kann man halt nichts machen. CD Projekt wissen schon was sie machen.
  25. Die Braut des Prinzen Den habe ich als Knirps 2-3x gesehen. Wusste lange nicht, dass der gespielte Spanier derselbe ist wie Saul aus Homeland. An der Mimik schon erkennbar ^^ . Jedenfalls wiedermal reingezogen da es den Film auf Youtube gibt. Dass der über 8 auf imdb hat hätte ich nicht gedacht. Wenn ich den jetzt sehe ist er schon sehr 'alte Schule' was Geschichtenerzählung angeht. Aber nach wie vor charmant. Vielleicht gebe ich mir auch Die Reise ins Labyrinth wiedermal. Das waren so die zwei Fantasyfilme die hängengeblieben sind.
  26. Und dann nochmal für PS5 Pro und XBox Series X Elite btw finde ich die Namensgebung von MS allmählich sehr mühsam
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...