Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 22.10.2017 in allen Bereichen

  1. 2 points
    Hörts halt auf zu spielen wenn ihrs so scheisse findet und wartet auf den Museums Modus...
  2. 1 point
    Lies dich doch durch die 3-4 Seiten, du faules Stück!
  3. 1 point
    Wie bereits im letzten Thread, geht es hier wieder um die 50 beliebtesten Spiele der Lost Gamers-Community. Jeder darf hier gerne eine Liste mit 50 Spiele nennen, diese werden dann von mir zusammengezählt, damit ich eine Gesamtliste für das Forum erstellen kann. Ich werde die Liste von jedem User hier verlinken. Die Spiele, die auf Platz 1 landen, erhalten bei dieser Liste logischerweise 50 Punkte, Spiele die auf Platz 50 landen 1. Spiele sollten komplett ausgeschrieben werden. Nicht dass da nur etwas wie Fifa steht und es für mich nicht ersichtlich ist, welcher Teil genau gemeint ist. Wenn einem eine gesamte Serie gefällt, wird jeder Teil einzeln genannt. Je übersichtlicher die Liste gehalten ist, desto einfacher wird es für mich eine gute Liste der Community hier zu erstellen. In diesem Sinne viel Spass beim Listen erstellen.
  4. 1 point
    Dir ist es also egal wenn andere Spieler 3 mal so schnell Waffen freischalten wie du? Du kannst Pay to Win auch relativieren, es geht nicht immer um zahlbare Gegenstände welche dir klar einen Vorteil während dem Spiel geben. Du kannst in CoD-Lootboxen eben auch Zeit gewinnen. Mit XP-Boosts nehmen die Entwickler meine Spielzeit welches ich in ihr Spiel investiere absolut nicht ernst. Grundsätzlich verarschen die uns damit. Schlussendlich läufts dann wieder auf Doppel EP Weekends hinaus um die Spieler an der Stange zu halten oder ein weiterer Anreiz für MTs zu schaffen.
  5. 1 point
    Elex (PC Fassung) Story Das Setting ist ein gewagter Mix aus Sci-Fi, post-Apokalyptisch, Mad Max und klassischem Fantasy. Auf dem erdähnlichen Planeten Magelan (es könnte auch genausogut die Erde sein) schlug for 160 Jahren ein Meteorit ein, der ein neues Element, das Elex, mit sich brachte. Aus den Überlebenden bildeten sich 4 Fraktionen: 1) Die Albs, welche permanent Elex konsumieren und dadurch grosse magische Macht erlangen (sofern ihr Wille stark genug ist und sie nicht einfach zu hirnlosen Mutanten werden), dafür aber sämtliche Emotionen verlieren. Das Elex macht hochgradig süchtig und um an mehr Elex zu kommen bauen sie Konverter, in denen sie Elex aus den Menschen heraussaugen. Ausserdem verwenden die Albs sehr fortgeschrittene Technik. 2) Die Kleriker, welche das Elex als Energiequelle verwenden, um ihre Kampfmaschinen, Waffen und sonst alles anzutreiben. Sie sind auch sehr agressiv am Missionieren und versuchen mit Gewalt und Gehirnwäsche Leute von ihrem Gott zu überzeugen. 3) Die Outlaws, welche in den Ruinen der alten Welt nach Schrott und anderem Verwertbaren suchen und sehr anarchistisch organisiert sind. Sie machen aus dem Elex sogenannte Stims, kurz gesagt Drogen. 4) Die Berserker, welche fast jeglicher Technik abgeschworen haben und das Elex verteufeln. Sie konvertieren das Elex in Mana und benutzen es, um ihre Magie anzutreiben und auf der Welt wieder Pflanzen wachsen zu lassen. Die Albs sind die Antagonisten und einer der anderen 3 Fraktionen muss man sich irgendwann anschliessen, wer schon irgend ein Piranha Bytes Game gespielt hat, kennt das Konzept. Der Spieler übernimmt die Rolle von Jax, einem mächtigen Alb Commander, der für ein Versagen in einer Mission scheinbar exekutiert wird. Nach der Exekution ist Jax für einige Tage bewusstlos. Dadurch kommt er über den schlimmsten Teil des Elex Entzuges hinweg und bekommt seine Emotionen zurück, verliert aber die damit einhergehende Macht. Und zu allem Übel wird ihm natülrich auch noch seine gesamte Ausrüstung geklaut. Dieser komische Mix geht imo sehr gut auf, allgemein finde ich die sich um Rache drehende Story sehr gut gelungen und spannend, es ist bis dato die beste Story in einem PB Game. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung in Elex 2. Gameplay Elex ist ein typisches Piranha Bytes Game, mit allen Vor- und Nachteilen. Wer Gothic oder Risen gespielt hat, weiss was einem erwartet. Für alle anderen: Man wird als Schwächling in eine Open World geworfen, die wirklich offen ist, und die sich nicht am Spielercharakter orientiert. Man kann von Beginn an überall hin gehen und gerade zu Beginn trifft man überall auf Gegner, die einem in Stücke reissen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Games ist es nicht gedacht, dass man mit fast jedem Gegner, dem man begegnet fertig wird, oftmals muss man fliehen und zurück kommen, wenn man stärker ist. Abgesehen von direkten Folgequests kann man auch alle Sidequests direkt von Beginn an annehmen, was aber noch lange nicht heisst, dass man sie auch schaffen kann. Da es keinen "recommended Level" in der Questbeschreibung gibt (was auch nur bedingt nutzen würde, da andere Faktoren wichtiger sind als das reine Level), muss man es halt einfach mal versuchen und so herausfinden, ob man ein Quest schafft oder nicht. Es ist aber eine riesige Genugtuung wenn man später in ein Gebiet oder zu einem Quest zurückkommet, und die Gegner die einem vorhin zerrissen haben, einfach so niedermetzelt. Dieses Gefühl, dass man am Anfang vor allem Schiss haben muss und man am Ende eine übermächtige Metzelmaschine ist, gibt es in allen Piranha Bytes Games. In Elex dauert es aber länger bis man diesen Punkt erreicht. Das Gefühl sich durch die Gegend "durchquälen" zu müssen, hält in Elex länger an, als in anderen PB Games, was unter anderem daran liegt, dass in Elex die Gegner nach einiger ingame Zeit respawnen. Die Respawnzeiten und auch die genauen Gegner die Spawnen scheinen random zu sein, man weiss also nie was einem erwartet. Das Kampfsystem ist relativ träge und braucht einiges an Eingewöhnungszeit, was auch nicht gerade hilft den Einstieg einfacher zu machen. Man kann sich aber das Leben leichter machen, indem man Elex-Tränke braut die einem die Stats verbessern. Die Zutaten dafür haben die Händler in unendlicher Menge auf Lager, und auch die Kosten sind nicht allzu hoch. Wer dieser Verlockung aber zu sehr verfällt, wird es später bereuen. Ich habe einige Comments in Foren und derartigem gesehen, wo sich Leute über etwas beklagt haben, und die Ursache für ihr Problem liegt im übermässigen Elex-Konsum. Ich will aus Spoiler-Gründen nicht näher auf die Details eingehen, aber ich finde das ein super gemachtes zweischneidiges Schwert: Verfallt der Verlockung der Macht, und ihr werdet es bereuen. Grafik und Sound Auch aus technischer Sicht is Elex ein typisches PB Game: Durch das deutlich geringere Budget hängt die Grafik der AAA Konkurrenz ein paar Jahre hinterher. Auch die Musik und die Soundeffekte sind zweckmässig, aber nicht mehr. Erwartet diesbezüglich also kein Meisterwerk. Die Spielwelt Was das Worldbuilding betrifft, können siche aber einige andere Entwickler etwas abschneiden. Leider ist meiner Meinung nach die Welt von Elex zu gross geworden. Es ist nicht so, dass es ein Ödland wäre, überhaupt nicht, überall gibt es Ruinen und sonstige Dinge zu erforschen. Das Problem ist, dass man durch deren grosse Anzahl oftmals nichts wirklich interessantes darin findet. Ja, es gibt überall durch environmental Storytelling eine kleine Geschichte, aber Gameplay- bzw Itemtechnisch findet man meistens nur belangloses Zeugs. Es gibt zwar ein paar legendäre Waffen, aber ich habe keine einzige davon jemals eingesetzt, weil entweder die Stats-Anforderungen viel zu hoch waren, oder ich schon etwas besseres hatte. Das liegt vor allem daran, dass ich keine legendäre Waffe gefunden habe, welche auf meine Statverteilung gepasst hätte. Immer war einer der verlangten Stats bei mir zu hoch, und der andere zu niedrig. Dann wären da noch Sockelsteine als etwas seltenes, das man finden kann. Aber diese bewirken leider zu wenig als dass man sich wirklich darüber freuen könnte. Rüstungen findet man nur selten und wenn dann low level, da man wie üblich die besseren Rüstungen nur dann bekommt, wenn man in der gewählten Fraktion aufsteigt. Ringe und Amulette sind nahezu nutzlos oder situativ (z.B. ein Amulett für +1 auf Schlösserknacken). Und dann bleiben da noch die Kräuter Goldraune und Kronstöckel, die man verwenden kann um max Mana, HP oder Ausdauer permanent zu steigern. Leider habe ich aber in 50 Stunden nur je 2 gefunden, und 2 davon waren Quasi die Belohnung für einen erledigten "Story-Dungeon", kommen also nicht aus dem Exploring. Das Gefühl für Exploring belohnt zu werden ist in anderen PB Games deutlich grösser und das liegt imo an der Grösse von Elex, denn es kann gar nicht so viele wirklich lohnenswerte und erstrebenswerte Items geben wie es Locations zu erforschen gibt. Fazit Alles in Allem ist Elex ein typisches Piranha Bytes Game: Es hat einige Ecken und Kanten, aber es versteckt sich etwas einzigartiges und interessantes dahinter, ein typischer Rohdiamant. Die Story ist imo die beste unter allen PB Games, aber leider ist die Welt zu gross ausgefallen, weniger wäre hier mehr gewesen. Es hat einige Zeit gebraucht (länger als in anderen PB Games), aber ab einem gewissen Punkt hat mich das Game richtig hineingezogen. 7.5/10
  6. 1 point
    Vor allem in Verbindung mit einer Open World, die auf Levelcaps beruht... Beispiel - wenn du mit Level 17 einen Level 25 Gegner angreifst ist er einfach unsterblich
  7. 1 point
    Assassin's Creed: Origins An sich bin ich immer noch der Meinung, dass es einer der besseren Teile der Serie ist, aber joa. Gegen Ende war es mir dann doch zu viel vom gleichen. Aber da man ein gewisses Level immer halten sollte, war es dann doch nötig, diese Dinge zu erledigen. 7/10
  8. 1 point
    EA kauft Respawn (Titanfall) http://www.respawn.com/combine
  9. 1 point
    Hab nun ein anderes Video hinzugefügt.
  10. 1 point
    Super Mario Odyssey Heiliges Blechle, heiliger Bimbam, heiliger Strohsack… heiliges Nintendo!!! Die kreativen Köpfe sind zurück, UND WIE! Schon im Vorfeld hat Marios Odyssey für Schlagzeilen gesorgt. Erste Gameplay-Videos liessen bereits erahnen, was für ein Brett auf uns zugeflogen kommt. Vor allem der Level „New Donk City“ hat für Freude, aber auch Missverständnis gesorgt: Mario in einer Grossstadt? Von realen Menschen umgeben? Dafuq? Nun war es am 27. Oktober 2017 offiziell soweit und glückliche Besitzer der Switch konnten sich in ein riesen Abenteuer werfen und auf Mond-Jagd gehen. Hat sich das gelohnt? Meiner Meinung nach A B S O L U T ! ! ! Story Hier gibt es nicht viel zu sagen denke ich. Jeder Mensch kennt Mario, Peach, Bowser und Konsorten. Das altbewährte Schema-F (Mario muss sein Prinzessli retten) kommt abermals zum Zuge. Dieses Mal aber führt die Verfolgung auf Bowser durch sehr unterschiedliche und abwechslungsreiche Königreiche. Natürlich ist Bowser nicht allein, sondern hat 4 Schergen um sich, die sich Mario von Level zu Level in die Quere stellen. Ohne gross zu spoilern, der Schluss ist etwas „arschig“ und ich war nicht soo zufrieden. Aber hey, passt schon. Marios Odyssey trumpft nämlich in ganz ganz anderen Bereichen gross auf! Leveldesign / Welten Wie schon bei den Vorgänger-Marios, gibt sich Nintendo auch bei Odyssey keine Blösse was das Level- und Weltendesign betrifft. Man muss hier einfach den Hut (ähem, Cappy) ziehen! Was auf den Bildschirm gezaubert wird ist schlichtweg atemberaubend und sooooooo verdammt innovativ und putzig! Jede Welt hat ihre ganz eigene Gestaltung, Rätsel, Hindernisse, Geheimnisse, Bewohner, Gegner etc. etc. Abwechslung wird hier gross geschrieben und mir macht wirklich jede Welt einen Riesenspass! Von Wüsten-, Wälder-, See-, Strand- und Schneelandschaften ist alles dabei! Jede Welt hat so tolle Ereignisse mit drin verpackt dass einem ständig die Kinnlade runterfällt und man sich das Dauergrinsen nicht verkneifen kann. Das Städte-Königreich mit seiner Stadt New Donk City verdient ausserdem einen Orden… Zudem sind zig Anspielungen auf die früheren Marios verpackt, es ist einfach zum Weinen schön. Vor allem am Schluss geht jedem Mario 64-Liebhaber einer ab… was sich Nintendo dort ausgedacht hat verdient maximales Lob. Gameplay Mario hüpft, rennt, klettert und schwimmt wild umher wie immer. Zum Standard-Repertoire gesellt sich nun aber sein Hut. Ja, richtig; Cappy ist Marios engster Begleiter und kann jederzeit auf Objekte und Gegner, die man dann kurzerhand „übernehmen“ kann, geworfen werden. Auch als „Sprungbrett“ dient die Mütze, so kann Mario (mit etwas Übung am Controller) auch höhere Ebenen mit ein paar Sätzen Sprüngen erreichen. Die Transformation in Gegner ist herrlich komisch und total abgefahren. Mario kann in Gumbas hüpfen und diese dann zu einem riesigen Turm „aufbauen“. Oder wie wär die Verwandlung in einen Vogel, der mit seinem Schnabel alles wegpiekst was vor ihm steht und ihn in Wände bohren kann, um sich dann mit einer Rück- oder Seitwärtsbewegung auf höhere/nebeneinanderstehende Orte zu katapultieren? Oder aber in einen Wurm, mit dem sich Mario um 5 Körperlängen strecken und so weit entfernte Orte ohne Probleme erreichen kann? Das sind nur wenige Beispiele, wie innovativ und grossartig diese Transformationen umgesetzt wurden. Es gibt viele Gegner zum „cappen“, alle sind auf ihre Art einfach einmalig und nützlich! Dieses Feature ist enorm gut in Marios Reise eingebunden und macht in jedem Level Sinn! Grafik & Sound Beides sehr solide! Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. Die Frames sind butterweich (mit wenigen Slowdowns und Einbrüchen), das Spiel sieht auf dem TV aber auch auf dem Handheld super aus (TV ist dennoch mein Favorit), und die Farbpracht in jeder Welt ist erstaunlich! Der Sound ist gut, hat einige nette Stücke dabei. Ob sich aber Ohrwürmer herauskristallisieren wird sich noch zeigen bei zunehmender Spieldauer. End-Game / Post-Game Ist das Abenteuer erst einmal durch (hab ca. 20 Stunden für die Story benötigt und hab mit etwa 350 Monden abgeschlossen), wartet noch das „Spiel nach dem Spiel“. Zig Ereignisse werden erst nach dem 1. Durchlauf freigeschaltet, es kommen in jeder Welt mehr Power-Monde vor, die gesammelt werden wollen und es eröffnen sich neue Wege, etwa in schwierige Hüpfpassagen (die auch immer mit 2 Monden aufwarten). Diese Passagen sind teils nicht von schlechten Eltern und jedem der Marios Abenteuer bis anhin zu leicht war, dürfte eines besseren belehrt werden. Einige Monde sind schwierig zu holen, erfordern Geduld, Konzentration und Beherrschen der Steuerung. Da kann es im späteren Spielverlauf schon mal vorkommen, dass Mario in einer Passage so oft verreckt wie fast im gesamten Story-Durchlauf. Hat man den Power-Mond aber erst mal geholt, tritt wieder das Erfolgserlebnis ein! Fazit Ich bin momentan bei 443 Monden und habe noch viiiel vor mir. Bei 500 Monden wird wohl nochmal was freigeschaltet, gemäss Bedarf in der Odyssey. Bin ich gespannt. Bis 500 Monde werde ich sicherlich noch spielen, die 999 werde ich aber wohl kaum holen. Dafür ists dann doch zu zeit intensiv und bei einigen Monden bin ich schon jetzt am Fluchen Aber verglichen mit den mickrigen 120 Sternen in Mario 64 werde ich wohl nach 500 Monden das Spiel beruhigt für eine Zeit lang ruhen lassen können. Es steckt aber schon bis zum Ende der Story so enorm viel drin in diesem Stück Software, dass ich das Review jetzt schon gerechtfertigt sehe und ich bedenkenlos sagen kann: mit Super Mario Odyssey hat Nintendo abermals Geschichte geschrieben und liefern glatt nach Breath of the Wild das zweitbeste Spiel 2017 ab! Und wohl locker eines der besten aller Zeiten, dieser Titel gehört für mich nun ebenfalls in meine All-Time Top 10! DANKE NINTENDO ! ! ! (ihr Irren!) (wers nicht spielt hat nicht alle Latten am Zaun)!
  11. 1 point
    Gleich langweiliges Fahrzeuglineup wie im Vorgänger? > check Unkaputtbare Fahrzeuge sowie kaum vorhandenes visuelles Schadenmodell? > check Lootboxen-Scheiss? > check Pay for less time? > check Grenzdebile Story? > check Hipster-Attitüde? > check Yoyoy-Akkustik? > check MK-Fahrmodell? > check Wieder keine Cockpitview? > check Durchgescripte Missionen @ fake OW? > check Lineare Kampagen? > check Unzählige Zwischensequenzen? > check Kopierte Scheunenfunde aus FH? > check DLCs, aber kein Seasonpass? > check No buy? > check
  12. 1 point
    Sehr geehrter Herr Deadman Die Xbox One X werden Sie pünktlich per Post zum Release (07.11.2017) erhalten. Freundliche Grüsse Lostgamers.ch Support
  13. 1 point
    Gutes Review Bull3t Vielleicht komme ich ja auch mal noch dazu TCGRW zu spielen
  14. 1 point
    Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands Was für ein Trip ^^ . Ich muss nicht in jedem Spiel eine Openworld haben, aber das ist das, was ich eine gelungene Openworld nennen würde. In Sachen Szenerie wird wohl lange kein anderer Titel an das herankommen bei mir. Trotz bombastischer Grösse der Karte des digitalen Boliviens fand ich noch in den Schlussstunden unentdeckte Details. Z.B. dass sich bei einem nah an einem Wasserfall fliegenden Heli Tropfen an der Aussenfläche bilden. Die Wettereffekte waren durch die Bank grandios. Besonders die stetig wechselnden Settings wissen zu beeindrucken. Dicke Dschungelpassagen, eine Steppe mit Kakteen, ein weitläufiger Salzsee, schneeüberzogene Gebirgsketten. Das Spiel bietet viele Reize - immerhin einer der am besten verkauften Titel 2017. Wir haben es im Co-Op durchgespielt. Der Charakter levelt bis lvl30 und wechselt ab da in den Tier One-Modus, bei dem man von Tier 50 aufsteigt und einzelne Waffen oder Boosts für das Sammeln von Ressourcen erhält. Auch der Schwierigkeitsgrad hob sich an und Gegner waren schwieriger zu entdecken. Die etwas gar auffällige, freigeschaltete Desert Tech Sniper auf dem oberen Screen kann man leider nicht verändern (etwa die Hälfte der Waffen sind anpassbar) dafür lassen sich Fahrzeuge oder Helikopter gut damit ausschalten. An der M4 konnte von Lauf bis Schulterstütze so ziemlich alles angepasst werden. Silencer und Gewehrgranaten unter dem Lauf waren das, was am meisten Sinn machte. Verschiedene Outfits die man speichern kann runden die Anpassbarkeit ab. Angesprochen hat mich v.a. auch die Story, von der ich eigentlich nicht viel erwartet hatte bei der Mapgrösse. Die Cutscenes teilen sich in Berichterstattung der Einsatzleiterin oder in kunstvoll gehaltene Geschichten. Manche Gebiete hatten eingangs keinen bekannten Widersacher und man musste erst woanders Infos beschaffen um Missionen starten zu können. Wenn man über mehrere Monate spielt können die geclusterten, freigeschalteten Infos etwas verwirren. Mal musste ein Drogen-Playboy ausgeschaltet aber auch Verbündetete des Kartelloberhaupts entführt und befragt werden um das von Drogengeld und Gewalt gesteuerte System von Innen heraus zu schwächen. Man kämpft gegen das hiesige Santa Blanca Kartell oder muss sich durch Gebiete kämpfen die vom Militär kontrolliert werden, jene besser gepanzert und mit mehr Firepower - wenn man es darauf anlegt bis hin zu Kampfhubschraubern - daherkommen. Stealth ist zwar ein durchaus cooler und funktioneller Bestandteil des Spiels. Die Befriedigung in Zelten schlafende Gegner den Kolben in den Leib zu rammen funktioniert. Doch oft laufen so viele Gegner verschiedene Routen ab oder entdecken einen wenn man zuwenig versteckt lauert, dass sie in Alarmbereitschaft dann doch alle mit Knall zu Fall gebracht werden müssen. Die Drohne ist witzig gelöst. An ein paar Stellen konnte man in Gebäude fliegen und Ziele belauschen ohne selbst reinschleichen zu müssen. Fahrzeuge lassen sich mit einem EMP- oder Detonations-Upgrade lahm legen. Sie lässt sich auch prima in den Rotor des Helis werfen in dem man sich gerade befindet . zu den Stärken zählen: abwechslungsreiche, weitläufige Spielwelt artistisch angehauchte Cutscenes zu den Kartellgegnern und den Hintergrundinfos der Charaktere Taktik- und Technologie-Vorteil (Drohne, Herangehensweise) kann mit Co-Op-Partner ausgereizt werden viel zu entdecken bemängelbar: solo mit KI-Squad steriler als im Co-Op Fahrzeuge, insbesondere Bikes, könnten sich bequemer steuern lassen der Informationsfluss sollte in Ubititeln ausbalanciert werden. Voicelines unterbrechen sich teils (etwas besser gelöst als in Division) Nicht selten wird man von einem Einwohner planlos über den Haufen gefahren - ein paar Bugs und solche Situationen waren irgendwann genauso Teil des Spielgeschehens und haben für viele Lacher gesorgt. Oft habe ich mich gefragt, ob weniger mehr wäre. Die Spielwelt und abgrasbaren Icons sind ein gutes Stück Arbeit. Umgekehrt konnten wir denke ich nicht genug davon bekommen. Gestern hatten wir z.B. ein Dark Souls Easteregg entdeckt . Ein Gen-Highlight in meinen Augen. Nach der Kampagne kommt die Erweiterung Fallen Ghosts an die Reihe, auf die ich gespannt bin wie sie "Enhanced" auf der X aussehen wird. Vorausgesetzt dass die noch nicht durchgespielt ist zu dem Zeitpunkt. Zusammen mit RE7 ist Wildlands ganz oben dabei in meiner Goty-Liste. Ich persönlich hoffe auf einen Nachfolger zu Wildlands.
  15. 1 point
    Ich kann dir zwar nicht spezifisch für GTS eine Antwort geben, dennoch eine allgemeine Betrachtungsweise: 1080 ist zu viel, bei einem Serienwagen würde ich mal von 900° ausgehen. Ein Tourenwagen, also ein Rennfahrzeug steuert sich wesentlich direkter, probiere 540°, ein OpenWheeler noch direkter > 360°. Schlussendlich hängt es auch von den persönlichen Vorlieben ab. Je grösser der Winkel, desto mehr "muss" gedreht werden, um die Vorderräder abzuwinkeln. Ich persönlich fahre Winkel um die 300° oder sogar noch weniger". Das ist extrem wenig, vermutlich weniger als in der heutigen F1. Ich mag die direkte Steuerung und den Umstand nicht übergreiffen zu müssen. Ich schaff beispielsweise die Loews ohne eine Hand vom Steuer wegnehmen zu müssen und bin dadurch natürlich auch sehr reaktionsschnell wenn das Fahrzeug ausbricht. Das ist ein Vorteil, aber wo Licht ist auch Schatten. Wenn der Winkel kleiner ist, leidet natürlich auch die Genauigkeit sowie die Sensivität, d.h. je kleiner der Winkel desto schwieriger ist es präzise zu fahren. Ich wirke dem entgegen, indem ich das FF beinahe ans Maximum drehe um einen grossen Widerstand zu haben der mir hilft, das Wheel im einzelnen Gradbereich zu drehen. Für die meisten völlig unfahrbar, mir passts. Ich würde mal auf 540 runter gehen, ansonsten auf 900 hoch.
  16. 0 points
    Game of the Year Dazu muss ich ein bisschen ausholen. In diesem Jahr ist mir vollends klar geworden, dass es in der Game Industry eigentlich zwei Arten Spiele gibt - Nintendospiele und alle anderen. Insofern gibt es zwei Gotys - der Standard Goty 2017 und der Overall Goty 2017. Der Standard Goty 2017 geht für mich in diesem Jahr an Prey - ein absoluter Ausnahmetitel und in meinen Augen der wahre Erbe in der Progression System Shock - Bioshock - Prey. Eine atemberaubende, lebende, logische Open World Location, sinnvolles Crafting, tiefgründiges Leveling, eine unfassbar coole Geschichte, grandiose Survivalatmosphäre, Dutzende Herangehensweisen und und und. Einfach grandios. Der Overall Goty 2017 geht selbstverständlich an The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Dieses göttliche Werk reiht sich ein in die Zäsuren meiner Gamerkarriere, die für immer in meinem Herzen gedeihen werden und die mich als Gamer geformt haben - Command and Conquer, Tie Fighter, Outcast, Morrowind, Mass Effect, Dark Souls, Bloodborne und jetzt eben noch BotW. Fast 200 Stunden verbrachten mein Sohn und ich in Hyrule, haben jeden Schrein gemacht und verweilen immer noch ab und zu in diesem Märchen von einem Spiel. Highlight 1 Dark Souls 3 DLC Selbstverständlich. Es war der Moment in dem mich From Software nach 4 Spielen und insgesamt 7 DLC gebrochen hat. Die Engel!!! Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich einen Controller geschrottet. Ich liebe diese verdammten Spiele so abgöttisch! Highlight 2 Uncharted The Lost Legacy Viel besser als ich erwartet hatte. Man muss das Uncharted Universum einfach lieben. Highlights 2 und 3 Shadow of War und Assassins Creed Origins Beide mit ihren sehr eigenen Problemen, aber wundervolle Spieleerfahrungen. Highlight 4 Mass Effect Andromeda Eine Perle von einem Spiel, aber die Geschichte zieht an Bioware vorbei und zwar rasend und gnadenlos. In der Postwitcher-Welt ist ein Spiel wie dieses unverzeihlich und zum Untergang verdammt. Überraschungen des Jahres Nier:Automata und Horizon Zero Dawn. Ersteres - ein Spiel, dass sprachlos macht, zweiteres - ein unerwarteter Erfolg von einem in diesem Gebiet nicht sehr erfahrenen Entwickler. Ganz generell - einfach nur wow. Was für ein Jahr!
  17. 0 points
    Despicable Me 3 Einfach wieder super. Nach Despicable Me 2 der zweitbeste Minionfilm bisher. Der Disco-Villain war der Hammer
  18. 0 points
    ... und trotzdem gibt es Magazine die 90% vergeben. Die sollte man eigentlich genau wie solch verseuchten Mist boykotieren. Edit: 4Players > Autsch.
  19. 0 points
    Reddit Heute: https://venturebeat.com/2017/11/16/star-wars-battlefront-ii-microtransactions-go-offline-until-ea-can-make-changes/
  20. 0 points
  21. 0 points
    Mal wieder das ehrlichste Review. Deep deep sale Kandidat. Grafikblender par excellence
  22. 0 points
  23. 0 points
    Ich bin ein riesiger Star Wars Fan. Das einzige was EA von mir bekommt sind meine kleinen, verschrumpelten Eier auf denen Sie rumkauen dürfen!
  24. 0 points
    Wertungsschnitt aka "Abrechnung" Metacritic - 64 OpenCritic - 64 Vom User-Schnitt mal ganz zu schweigen. Gut möglich, dass EA in diesem Jahr mit Mass Effect, NfS und Battlefront gleich drei Marken killt. Bravo
  25. 0 points
    Westworld S01E01 bin sehr geflasth. Thematik ist sehr interessant und auch Ausführung einfach top. Freu mich auf die weiteren Episoden.
  26. 0 points
    Die letzten paar Folgen waren aber auch Hammer! Vor allem die heute. Genial! Und jetzt geht's erst so richtig los!
  27. 0 points
    Es ist schon unglaublich, wie viel Einfallsreichtum, Spitzwitz und Entdeckungslust dieses Spiel verkörpert. Ich kann den Spass, den ich beim Spielen habe, wirklich nicht beschreiben. Es tut einfach so verdammt gut, so einen wunderbaren Titel geniessen zu können. Im Übrigen ist das für mich der erste Titel, den ich überhaupt nicht im Handheld-Mode spiele. Die Kamera stört mich, auch die Steuerung ist nicht genügend präzise. Bevorzuge hier jedenfalls klar den Pro Controller und den grossen Screen.
  28. 0 points
    Hierzu auch noch ein paar Gedanken von mir. Bislang immer noch sehr gut: - Das Design der Spielwelt Bislang immer noch gut: - Das neue Kampfsystem Dann allerdings fangen die typischen AC-Probleme wieder an. Ich glaube, abgesehen vom neuen "Skin" (aka Spielwelt), dem neuen Kampfsystem, welches sich im Grunde etwas an das von Zelda oder Dark Souls anbiedert, ohne aber jemals deren Klasse zu erreichen, der von Anfang an offenen Spielwelt, die sich aber, wie Ushi schon sagte, hinter einem Level-Lock versteckt und den Quests ist es AC, wie man es kennt - und mittlerweile langweilig finden könnte. "Mümü warum spielst du es dann?" -> ok, valabler Punkt. Weil's trotzdem noch Spass macht. Noch. Wegen Ägypten, wegen ein paar nett inszenierten Quests. ABER: Ich weiss jetzt beim besten Willen wirklich nicht, wofür genau die zusätzliche Entwicklungszeit genau drauf ging. Wie lange waren die da jetzt dran? 4 Jahre? Ich will mir - ernsthaft - gar nicht mehr vorstellen, was Nintendo in dieser Zeit auf die Reihe bekommen würde. Jaja, ich wieder, Nintendo wieder. Wie auch immer, was ich damit sagen will: Das, was geändert wurde, deckt sich meiner Ansicht nach nicht mit der Entwicklungszeit - und das was verschlimmbessert respektive praktisch unangetastet blieb, schon gar nicht. Seien wir mal ehrlich: - Ich hatte bis jetzt Zichzillionen "Folge Person XYZ"-Missionen. Die werden auch nach 10 Jahren nicht spannender. - Diese "Folge"-Missionen laufen IMMER nach dem gleichen Schema ab und weisen IMMER dieselben Probleme auf: Man ist eingeschränkt, die NPC bewegen sich chaotisch durch irgendwelche halbbatzig festgelegte Laufbahnen und... man ist einfach gefangen. Gefangen sein in einer offenen Spielwelt, das beisst sich einfach noch mehr als sonst. - Das Gegnerverhalten ist zwar mancherorts dezent verbessert worden, basiert aber ziemlich offensichtlich immer noch auf der KI-Engine von 2007. - Selbiges gilt für die Animationen der Gegner-NPCs, die noch genau so hölzern und abgehackt rüberkommen wie anno domini. - Es stört immens, dass ein NPC, den man gerade "eskortiert" offenbar die selben Moves, Fähigkeiten und Ausdauer zur Verfügung hat, wie unser Medjai. Seriously, ein 60jähriger Bauer hüpft und klettert steile felsige Vorsprünge runter, wie nicht mal zu seinen besten virtuellen Zeiten? Come on... - Was uns dann gleich die Probleme dieser Offenen-Welt-Formel führt -> wie setzt man so etwas am besten um, ohne dass es die Immersion stört und der Spieler nicht in ein Schritttempo gezwängt wird? Nun, man könnte solchen Scheiss gleich weglassen. - Es gibt Missionen, wo man NPCs aus einem bestimmten Areal helfen muss. Sprich man trägt sie raus z.B. - mir ist es einmal passiert, dass ich einfach irgendwo weit weggerannt bin, wo ich dachte, dass die Figur in Sicherheit sein wird. Ich legte die Figur auf den Boden, nichts passiert. Trug sie an einen anderen Platz, legte sie wieder hin - nichts passiert. Bis mir aufgefallen ist, dass mir das Spiel vorgibt, wo ich sie hinzulegen habe. Lustigerweise war das 3 Meter hinter den Toren des feindlichen Gebiets, wo sie auch ganz bestimmt nicht aufgefallen und sicherer gewesen wäre, als der Ort, den ich vorgeben wollte :ugly:... das ist dämlich-peinliches und auch genau so sinnloses Missionsdesign. - Auch die ständigen HUD-Einblendungen wie "Lege die Figur auf den Boden, um die Mission abzuschliessen", helfen nicht wirklich. Oder "Drücke oben um Senu zu rufen" - ICH WEISS! - Die "Untersuche Gebiet XY" nerven langsam wie sau. Dieses ständige, billige Absuchen von irgendwelchen Orten... phuu, ich fühle mich stellenweise in den ersten Teil zurückversetzt, wo man ab einem bestimmten Punkt immer wieder das gleiche macht. - Man kann zwar einen gezähmten Löwen mit aufs Boot nehmen (auch wenn das nicht wirklich sauber programmiert wurde :ugly:), aber vom Boot wieder runter kommt er nicht. Ganz toll - die ganze Liebesmüh war umsonst. Nun gut, hat er das Krokodil eben auf meinem Boot bekämpft - Rettet man eine Figur mit einem Pferd aus einem feindlichen Lager und legt die Figur ausserhalb des Lagers, wie vom Spiel gewünscht, auf den Boden, ist das Pferd nach einer kurzen Gesprächsszene verschwunden :ugly:... na gut, dann lasst mich doch einfach ohne Gaul in der Pampa zurück ihr Hunde! :ugly:... Das Kamel wird mir nämlich immer unsympathischer - diese Bewegungen, wenn es rennt - Ab einem bestimmten Punkt im Spiel, man bemerkt diesen spätestens nach 15h Spielzeit, ich bin jetzt bei knapp 24h, geht einfach wieder alles seine gewohnten Bahnen. - Wegwerfrüstungen und wirklich dämliches Far-Cry-Beutel-Gebastel. Ist mir Wurscht, ob man die Materialien kaufen kann. Es ist einfach langweilig. ...und und und... Und ja, das ist jetzt VIEL Gemecker. Und ich finde es auch berechtigt. Dazu kommen jetzt neuerdings, wenn man im Hauptmenü des Spiels angelangt ODER im Spiel das Menü aufruft, erst einmal Werbung. "Diese Bonusmission ist jetzt zeitlich verfügbar" - ÜBER DEN GANZEN VERFICKTEN BILDSCHIRM!!!! Reicht hier denn nicht eine kleine Einblendung? Oder eine Kachel am Rand des Bildschirms? WAS ZUR HÖLLE IHR FICKER! Wenn ich das Menü aufrufe, DANN WILL ICH DAS MENÜ SEHEN, KEINE 65 ZOLL GROSSE 4K-WERBUNG VON IRGEND EINER MISSION, DIE MICH EINEN FEUCHTEN FURZ INTERESSIERT! Himmel Herrgott! Aber ja... ich liebe es, das alte Ägypten zu erkunden. Auch wenn ich doch etwas enttäuscht bin, dass sie sich für die Pyramiden nicht etwas kreativeres haben einfallen lassen. Und warum hat man, obwohl die Anordnungen der Pyramiden so glaube ich stimmen müssten, auch die Grössenverhältnisse und die Position der Sphynx, nicht auch gleich das bekannte Innere der Pyramiden nachgebildet? Ich hätte ZU GERNE die Grosse Galerie, die Königskammer und ganzen Schächte erkundet... stattdessen gibt es die immer gleichen Ansammlungen von gleich aussehnden "Schächten" und eine billige Tafel abzulaufen und zu finden. Das Potential wäre riesig gewesen, und es blieb weitestgehend ungenutzt. Wenn das mit Bezahl-DLCs kommt, dreh' ich am Rad. Nichtsdestoweniger lief mir ein wohliger Schauer über meinen Körper, als ich die Pyramiden betrat und die Fackel zückte. Immerhin vermitteln sie recht gut "das Gefühl, da zu sein". Vermitteln das Mysterium... mehr aber auch nicht. Es ist unendlich schade. Ich zieh's wohl durch - und es gefällt mir aufgrund des Settings immer noch von allen ACs am besten. Black Flag holt aber fast schon wieder auf :ugly:... Ich glaube, ich muss Origins als Hassliebe bezeichnen, anders geht's wohl nicht. Und müsste ich einen wertungstechnischen Rahmen angeben, bewegt sich das Ding momentan gegen eine 7/10 zu. Aber ich bin gerade weit davon entfernt, eine Empfehlung auszusprechen, ganz einfach deshalb, weil es von der für Fans des Alten Ägyptens gedachten Spielwelt mal abgesehen relativ wenig Anreize für Leute gibt, die mit einem Neukauf der Serie hadern oder sich von ihr abgewendet haben. Und die Probleme werden bewusster und dringen stärker durch die Verzauberung Ägyptens, je länger man es spielt. Ubisofts wiederholtes Versprechen, man habe "alles geändert, von Grund auf neu gemacht" - es ist einmal mehr eine Lüge. Das war bei AC III so, und es ist auch hier so. Trotzdem haben sie wohl das "beste" aus der mittlerweile beschissenen Formel rausgeholt und eine Welt damit verbunden, die sie spassig genug erscheinen lässt, um Leute wie mich noch bei der Stange zu halten. Aber letzten Endes, ich bin da völlig auf Ushis Seite.
  29. 0 points
    Day 1, auch wenn es erst so in 2 Jahren angespielt werden dürfte
  30. 0 points
    Jopp habens auch schon ein paar Stunden auf der PS gezockt, macht definitiv Laune!
  31. 0 points
    Habs noch vorbestellt und bleibe wohl auch dabei. Werde es natürlich nie beenden, aber bin trotzdem gespannt.
  32. 0 points
    FIFA 18 FUT (PS4) Spiele diesen Modus zum ersten Mal. Fuck macht das süchtig und die Spiele gegen Schnegge sind immer ziemlich ausgeglichen und spannend zugleich Wollte am Wochenende auf der PS4 mit einem neuen Spiel beginnen.. Wolfenstein 2: The new Colossus (PC) Erst knapp 4 Std. gespielt. Aber man muss dieses Spiel einfach lieben
  33. 0 points
    Konnte gestern auch endlich anfangen - und es ist sooooo gut! Irgendwie braucht Nintendo immer 10 Jahre für solche Spiele - Super Mario 64 / Super Mario Galaxy / Super Mario Odyssey Aber - verdammt, sollen sie 10 Jahre haben, wenn sie dann solche Produkte abliefern!!! Auf jeden Fall freue ich mich schon, was 2027 folgen wird Das Spiel zu beschreiben fällt mir unglaublich schwer - ich denke, alles ist schon gesagt. Es ist ein Kunstwerk! Es ist genau der Grund, warum ich Videospiele spiele! Genau das gleiche Spielgefühl hatte ich, wie schon erwähnt, bei Super Mario Galaxy zum letzten Mal. Kein Spiel konnte mir seither wieder so eine "kindliche Freude" vermitteln. Ich dachte mir schon, vielleicht bin ich einfach zu alt, habe schon zu viel gespielt und gesehen, um noch einen solchen Spielspass zu erleben, oder vielleicht reizt mich das Medium Videospiel schlichtweg nicht mehr so wie auch schon - weil ich spiele tatsächlich von Jahr zu Jahr weniger... Aber dann kommt da Super Mario Odyssey um die Ecke - und räumt einfach mal mit allen diesen Punkten auf - aber so richtig! Ab dem ersten Moment hat man ein Lächeln auf dem Mund, das sich zum Teil in ein richtiges Lachen ausweitet, weil das Spiel einfach so vollgepackt ist mit Ideen, Kreativität, es ist wunderschön anzuschauen, es ist farbig (was im Jahr 2017 bei Videospielen leider Seltenheitswert hat, meistens sind diese ja mittlerweile Grau in Grau...), es macht einfach Spass! Ich fühlte mich wirklich zeitweise 20 Jahre in der Vergangenheit zurückgesetzt, als ich als Kind mit grossen Augen zum ersten Mal SM64 gespielt habe. Und heute spiele ich als Erwachsener mit genau so grossen Augen Super Mario Odyssey - und kann es immer noch kaum glauben, sowas nochmals zu erleben. Ich verneige mich vor Nintendo! Um mit einem Zitat abzuschliessen (nplusx.de) Ein Fest der Kreativität, eine Ode an den Unsinn und eine liebevolle Hommage an 30 Jahre Super Mario. Das ist Super Mario Odyssey. Es ist ein Meisterwerk.
  34. 0 points
    "And light to meet it" hab ich mich verhört oder ist das yodas stimme?!
  35. 0 points
    Life is strange. Endlich. Wieder einmal ein Spiel das mich emotional abholen konnte. Das gibts leider immer seltener, ob es dann allerdings an mir oder den Spielen liegt, vermag ich nicht zu beurteilen. Da ich ja elendlich hinterher hinke, spare ich mir/uns die Details. Alles andere als 9/10 wäre unverdient. Der Nachfolger bzw. Prolog wird natürlich etwas zeitnaher gespielt..... allerdings erst wenn alle Episoden en bloc verfügbar sind und ich selber das Tempo bestimmen kann. Was noch? Everybody's gone to the rapture Das hat mir auch sehr gut gefallen, mich aber lange nicht so bewegt wie LIS. Dafür war gafisch ne Bombe. Damit meine ich nicht unbedingt nur den Reichtum an Details, mehr die Stimmung. Die Story war.... na ja. Uncharted 4 JA... ich bin am Reinemachen. All diese angefangenen Spiele. Ja war auch gut. Mehr aber auch nicht. Lag wohl an der zu langen Pause die ich eingelegt habe. Die zweite Hälfte des Spiels verkam dann eher so zu einem "abbarbeiten". Sehr cineastisch das Ganze, da gibts visuell und audiophil gar nichts zu mäkeln. Aber irgendwie ist der Drake-Hypetrain bei mir durchgefahren..... irgendwann ist auch mal gut. Ist bei mir wie nach der 5 Game of Thrones-Staffel. Gut gemacht, aber irgendwie belanglos geworden. dann auch so eine Leiche: Murdered Soul Suspect Wurde ja ziemlich verrissen das Ganze. Ich habs mir damals im Sale trotzdem geholt, weil ich Idee und Setting spannend fand. Nun, ich fand das Game eigentlich gar nicht so schlecht. Klar, da wird mal wieder gesammelt ohne Ende, aber das ist ja heute Usus. Auch mit den Dämonenkämpfen hatte ich mitunter meine Mühe, trotzdem bleibt ein Positiver Eindruck. Game of thrones Telltale. Schlaffe Story, uninteressante Charakteren, kein Vergleich zu "The Wolf among us" oder " Tales from" aus der gleichen Schmiede. Belanglos. The Witness Hirnakrobatik. Mag ich zwischendurch, musste gegen Schluss, bzw. ganz am Schluss dann doch kurz das Internet konsultieren um das Game abzuschliessen. Durchaus empfehlenswert. dann Silence und Never Alone: Zweiteres ist eher eine spielbare Enzyklopädie über die Iñupiat ohne grossen spielerischen Anspruch. Mir hats sehr gefallen. Noch besser war Daedalic's Adventure Silence. Auch nicht wirklich schwer, klein aber fein. Mir taugen zwischendurch diese kleinen Geschichten. AC Syndicate Das ist dieser Effekt des "abbarbeitens". Bei 4P gabs da mal ne Gesprächsrunde dazu. Ich mein das Game, lebt für mich, wenn überhaupt, nur vom visuell prachtvoll umgesetzten London. Spielerisch ist das Dünschiss. Ehrlich. Ich bin wahrlich kein Übergamer, ich mags durchaus auch mal etwas anspruchslos.... chillig wie meine Töchter sagen würden, aber so? Die Story? Hats eine? Das Spielprinzip? Sammle da, grinde dort. Strategie? Brauchts nicht. Gegner? Haha. Irgendwann nach x Stunden hab ich gemerkt, das mir das eigentlich gar nicht mehr so Spass macht.... das es in "Arbeit" ausartet aber wenn man mal den Point of no return überschritten hat, zieht man halt durch. Visuell wie gesagt sehr ansprechend, aber was Story und Spielablauf angeht einfach furchtbar banal. Da spiel ich des Relaxens Willen dann lieber TrainSimulator oder den ETS 2. Rise of the Tomb Raider Da gibts nicht viel zu sagen. Das war jetzt kein Wow und auch keine Enttäuschung. Man bekommt was man erwartet, ein typischer AAA-Titel ohne Risiko. Ich habe an den unmittelbaren Vorgänger bessere Erinnerungen. Hmmm da hats noch anderes, Diablo 3 oder NFS beispielsweise, aber irgendwann sollte man Tote auch ruhen lassen. Da ich atm mit Nioh beschäftigt bin und schon jetzt sehe, dass das hart gegen das Datum meiner Pensionierung gehen wird, bis ich fertig bin, dauerts bis zum nächsten Update wohl etwas.
  36. 0 points
    Du bist kindisch. Ein „Nein, weiss ich nicht“ hätte gereicht....
  37. 0 points
    Ja Nintendo hat sowas von geliefert - und hat würde ich mal sagen sehr deutlich bewiesen, dass man nicht unbedingt die technisch beste Hardware haben muss, um die besten Spiele zu bieten oder Erfolg zu haben.. Ich bin wirklich glücklich darüber, dass Nintendo die Kurve gekriegt hat. Logisch würde ich mir ein 4k-Mario wünschen - aber sind wir mal ehrlich: Obwohl ich Odyssey jetzt die meiste Zeit auf einem 4k-Screen gezockt habe, und die Auflösung sub-900p ist - das Spiel sieht einfach toll aus. Auch auf das richtige Design kommt's eben an :).
  38. 0 points
    lol, was geht denn hier ab? Edit@req: Schreiben in dem Fall 90% eurer Mitarbeiter auch solche Sprüche in Kundenmails, wenn ihr alle so dagegen seid?
  39. 0 points
    Kurzer Gedanke: die Switch ist noch nicht mal 1 Jahr auf dem Markt und hat bereits zwei (IMO) beste Spiele aller Zeiten drauf Wenn Nintendo so weitermacht... phew... Und dieses Jahr kommt ja noch Xenoblade 2, das ebenfalls toll werden sollte. Bereue meinen Kauf keine Sekunde, einfach Gold das Ding!
  40. 0 points
    Ich bin vorgestern in der New Donk City angekommen. Bisher konnte ich immer knapp 50% der Monde sammeln, ehe es weiter ging. Also so 33/69 in der Wüste z.B. Ausser auf der Absturz-Insel. Die nervte mich,. da wollte ich sofort wieder los. Finde das Design à la "Urlaub" auch superwitzig, die Fotos, Texte und Quick-Facts der einzelnen Levels bzw. Länder. Genial und liebevoll. Was die Sprünge und Taktiken angeht, bin ich eh ein Noob.
  41. 0 points
    Ich liebe den Fotomodus in diesem Game...
  42. 0 points
    Ich erst wieder bei einem Assassins Creed Grindelwald mit Missionen wie "Chase the Chaletverwalter" und Bugs und Clipping Fehler in der Gemeinschaftsdusche.
  43. 0 points
    Langsam steigt der Hype für die kommende Konsole (erscheint Dienstag in einer Woche). Meine externe HD mit Games und Spielständen ist bereit und sollte mit ein paar Patchdownloads seinen Dienst nahtlos weiterführen. Wenn ich den Artikel finde stelle ich ihn noch rein wie man die One-Daten auf die X bringt. Geht entweder über Netzwerk (wenn beide angeschlossen) oder externe HD. Die Konsolenconfigs kann man ebenfalls übertragen. Zusammen mit der X wird Super Luckys Tale geholt und werde bei Gelegenheit reinschreiben wie sich Wildlands und AC Origins im Vergleich machen.
  44. 0 points
    I has duregspielt Aber es gilt noch einige Power-Mone zu finden.
  45. 0 points
    Kauf Dir endlich eine PS4 und eine Switch. Du verpasst ja sonst die besten Spiele!!!
  46. 0 points
    Kurz im Handheld-Modus die ersten 10 Minuten gespielt / gehüpft... DAS WIRD SO GEIL !!!!!
  47. 0 points
    Der Schiri war gestern ziemlich seltsam. Beim Foul von Vidal ist es strittig, ob Elfer oder Freistoss. Beides wäre in Ordnung. Allerdings kamen er und Tolisso einige Male viel zu spät. Da hätte sich keiner beschweren dürfen bei einem Platzverweis. Auf der anderen Seite macht Keita 2 Fouls und fliegt (zurecht). Nur eben, bei den anderen beiden waren es wohl auch genug Fouls für Gelb-Rot. Der unberechtigte Elfer war dann natürlich lächerlich. ^^ Schade, dass das Spiel nicht über 90 Minuten 11 gegen 11 ausging. Leipzig war gegen Ende 1. Hälfte viel besser und es wäre eine spannende 2. Hälfte geworden. So war Bayern bis zur 120. am Drücker und hat den Ball trotz zahlreicher Chancen nicht ins Tor gebracht. Der junge Wriedt hat mir gut gefallen nach seiner Einwechslung. Elfmeterschiessen war übel. Einfach jeder traf extrem souverän, bis dann Werner der Pechvogel war.
  48. 0 points
    Ich freu mich, am Wochenende wieder das gute alte CoD 2 zu zocken Mit Carentan und ganz ohne Season Pass.
  49. 0 points
    Bei mir steht bereits "Versand heute" :ugly:... entweder wieder mal vorzeitig angepasst wegen massiv viel Bestellungen, oder ja, wir können etwas früher loslegen. Wie dem aber auch sei: Falls es heute Mittwoch kommt -> keine Zeit. Donnerstag Abend fette Lieferantenparty mit Blackjack & Nutten, Freitag Abend frühestens Zeit. Und Samstag = saufen
  50. 0 points
    Freuler lul Echt schwach... zeitweise hat die Schweiz gut mitgespielt (aber so wirklich eine Chance hatten sie ja nie...), aber Portugal hat die schlampige Defensive gut ausgenutzt. Was beim 2:0 passiert ist weiss wohl niemand. Da hatte 4. Liga mehr Niveau in diesem Moment, meine Fresse. Alle standen rum wiä en Sack voll Härpfla. CR7 liessen sie aber nicht wirklich ins Spiel kommen, das war gut gemacht. Hätte wetten können der macht noch einen... Tjanu, die Barrage muss es jetzt richten. Unangenehme Gegner sind alle 4 imo. Mal schauen wers wird
×