Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 12/20/19 in all areas

  1. 2 points
    Bioshock 1 und 2 (Bioshock Collection) PS4 Der Ausflug nach Rapture hat auch heute noch nichts von seiner Faszination eingebüsst. Natürlich begeistern mich Grafik, Setting und Gameplay, aber was in meinen Augen das Franchise überlebensgross macht ist die spielerische Annäherung an gesellschaftlich-philosophische Systemmodelle. Bioshock 1 behandelt Ryans Objektivismus, Bioshock 2 Lambs Kommunismus. Ein Setting und zwei diametral entgegengesetzte Weltanschauungen! Jetzt steht ein neuer Besuch in Columbia bevor - ich freue mich auf Combstocks rassistischer Theokratie!
  2. 1 point
    Verschoben auf den 10. April
  3. 1 point
  4. 1 point
    Jedi: Fallen Order (PC) Pro & Contra: + durch das Band ausgezeichnete Star Wars-Atmosphäre + sympathischer Hauptprotagonist und Support Cast + sehr gute Story + SACKSTARKER Schluss + grafisch weitgehend gut + filmreife Inszenierung + gewohnt famoser Star Wars-Soundtrack, unterstrichen von Eigenkompositionen + ausgezeichneter Laserschwertkampf + präzise Steuerung + gelungener Genre-Mix mit überwiegend solidem Leveldesign + genügend Geheimnisse zu entdecken + solide Gegnervielfalt - unspektakulärer Beginn - Gegner-KI nichts Besonderes - kleiner Wiederspielwert - technisch etwas unrund / wirkt manchmal (nicht ganz) fertig Fazit: Die ersten drei, vier Stunden von Jedi: Fallen Order dachte ich "Ja, ist ganz nett, aber ohne Star Wars-Bonus wäre das wohl ziemlich mittelmässig." Sobald man aber einige Machtkräfte freigeschaltet/aufgelevelt hat, legt der jüngste Spross von Respawn Entertainment spielerisch aber so richtig los und offenbart einen stimmigen, wenn auch zusammengeklauten Genre-Mix aus Dark Souls, Uncharted/Tomb Raider und Jedi Knight. Besonders gefallen hat mir das ausgezeichnete Star Wars-Feeling, welches sowohl in Bezug auf die Atmosphäre als auch das Gameplay omnipräsent ist. Gerade die Lichtschwertkämpfe sind echt famos ausgefallen und fühlen sich einfach "richtig an". Nach kurzer Eingewöhnung hatte ich mit Cal Kestis als Hauptprotagonist ebenfalls Freude. Gerade mit BD-1 zusammen sind die beiden einfach super. Besonders in Erinnerung bleiben wird mir aber die wirklich gelungene Story, die ein ausgezeichneter Zusatz zum Star Wars-Canon geworden ist und mit einem der wirklich geilsten Schlussabschnitte der letzten Jahre aufwarten kann (gemeint sind damit die letzten 1-2 Stunden gesamthaft). Überhaupt gibt es recht viele Setpieces und Plotmomente, die auch über Videospiele hinaus anderen Einträgen der Star Wars-Geschichte Paroli bieten können. Ähnlich wie es andere Reviewer auch schon festgehalten haben, ist Jedi: Fallen Order aber auch für mich klar kein GotY-Kandidat. Dafür ist es technisch zu unrund, wirkt teilweise auch inhaltlich etwas unfertig und bietet spielerisch wirklich nichts Neues, da sämtliche Versatzstücke wie erwähnt eigentlich (gut) geklaut sind. Am Schluss bleibt aber definitiv ein sehr positives Resumé zurück: Fans von modernen Action-Adventures können bedenkenlos zugreifen, für Star Wars-Fans ist Jedi: Fallen Order sogar ein absoluter Pflichtkauf. Nach The Mandalorian die zweite grosse positive Überraschung im 2019, die - erneut - Balsam für alle Fans geworden ist. Bitte, bitte jetzt schnell einen Nachfolger produzieren! The Force is strong with Respawn! 8.5/10
  5. 1 point
    Ich konnte das Spiel ende Jahr nun endlich richtig starten und bin nun regelrecht besessen von dem Titel Bin jetzt bei 42 Stunden und in Kapitel 5. Muss sagen, ab Kapitel 3 fand ich das Spiel echt brillant. Sobald man die Mechaniken etwas versteht und etwas hinter dem Aufbau vom Spiel blickt, zeigt sich ein unglaublich motivierender und spassiger Titel. Gameplay nur um das von A nach B kommen zu gestalten, hört sich erstmal sehr langweilig an und zu Beginn fand ich es auch nicht spektakulär. Doch mit verschiedenen Unlockables, den sehr disruptiven Gegnern und dem vor allem Aufbau von Infrastruktur in der Spielwelt, zeigt sich einem ein unglaublich tolles Spiel. Das Gefühl wenn man das Internet in eine entlegene Region bringt, sich über Stock und Stein quält, BTs ausweicht oder von Banditen flüchtet und dann endlich an seinem Ziel ankommt, der Wahnsinn. Und dann verzehnfacht man dieses Gefühl noch, weil man die verschiedenen Stützpunkte mit einer funktionierenden Infrastruktur verbindet und so der ehemals beschwerliche Weg zu einem Klacks wird. Plötzlich karrt man Lastwagenladungen zu seinem Ziel und baut die Infrastruktur immer weiter aus. Aus einer Leiter und Brücke wird dann plötzlich ein komplett funktionierendes Strassennetz. Ich finds echt unglaublich toll, macht mir wirklich viel Spass und habe echt schon viel Zeit in das Ausbauen der einzelnen Shelter und dem Strassennetz dazwischen gesteckt. Auch gefällt mir sehr, wie das Spiel immer versucht den Spieler aus der Reserve zu locken oder ihn mit verschiedenen Gegnern und Ausgangslagen aus bekannten Mustern schlägt. Es ist ein Spiel das konstant gegen die Inputs vom Spieler ankämpft, gleichzeitig ihn aber auch auf eine gloreiche Ehrenrunde schickt, sobald man die Challenges gepackt hat. Jetzt in den Bergen ist das umherkommen am Anfang echt mühsam gewesen, Felsen, Schluchten, Schnee und BTs. Aber über die letzten Stunden habe ich mir ein umfassendes Zipline-Netz gebaut und komme jetzt in den jeden Stützpunkt ohne knapp 10 Meter zu laufen. Es ist echt der Wahnsinn Nur zur Story kann ich persönlich nicht viel sagen, mir ist das soweit ziemlich gleichgültig. Die Dialoge sind komplett überladen und es ist ziemlich viel Nonsense, aber ja, evtl. ziehts ja noch ein bisschen an. Die Welt an sich finde ich persönlich ganz faszinierend und ich bin immerhin ein bisschen interessiert, wie Kojima all diese verrückten Geschehnisse unter einen Hut bringt. Solange das Gameplay aber so exzellent ist, wird mich das Spiel weiterhin bei Laune halten
  6. 1 point
    Call Of Duty: Modern Warfare (2019), PS4 Pro Lang ist's seit meinem letzten CoD her. Nun hatte ich wieder mal bock auf ein söttiges und man hörte ja viel gutes über die Kampagne..., und, oh boy. Das ist sie tatsächlich! Die Story ist... vorhanden. Nicht wirklich das, was die Kampagne auszeichnet. Also nicht falsch verstehen: das Thema Krieg, Terror und was für Scheisse das mit sich bringt - das wird hier wahnsinnig gut inszeniert. Man wird als Spieler in happige Situationen geworfen; vor unangenehmen Szenen (auf die man auch mal schnell reagieren muss) scheut man sich hier nicht. Manchmal passieren Dinge organisch im Gameplay/Gefecht, manchmal gescriptet... either way recht intensiv. Intensiv... Das ist zudem noch "derä huere geile Grafik" (sorry, kann's fast nicht anders sagen, das Teil sieht echt guuuut aus ) und dem phänomenalen Sounddesign zu verdanken. Auch gutes voice acting allgemein. Tolle Atmosphäre. Es ist ein audiovisuelles Fest! Technische Probleme (ein oder zweimal kurz bissl Mühe mit Texturen laden) hatte ich nicht, läuft sauber. Was auch noch zusätzlich ein mega lustiges smiley in das Entwickleraufgaben-Büechli gibt, ist das tighte Missionsdesign. Hatte hier nie wirklich das Gefühl, eine aufgepimpte respawn forever Moorhuhnjagd zu spielen. Nicht alle, aber die meisten Gefechte finden in "kleineren" Umgebungen/Schauplätzen statt und es gibt allgemein in den Missionen einen nahtlosen progress oder ein effektives Ziel zu erfüllen. Also nicht quasi irgendeine durchsichtige Linie die der Spieler überschreiten muss und wänner das nöd macht dänn chunnt eifach ein gschissne Gägner am andere imfall! Mir händ Ziit!! Habe es "hardened" durchgespielt. Wahrscheinlich weil's so toll war Ähem... nein also, die difficulty hat mir so grad gut gefallen, verlangt bissl skills und Aufmerksamkeit, sonst biste schnell down. Werde es wohl mal noch im Veteran oder gar Realism Mode probieren. Das ist bestimmt so richtig heftig. Joa, so isses nun. Mit all dem Erwähnten darf man hier eine kurzweilige aber dafür eben super intensive, technisch hochstehende CoD Kampagne geniessen. Yeah! (Wahrscheinlich probiere ich mich sogar wieder mal im Multiplayer... ohje, mal schauen.)
  7. 1 point
    Ich meine solange sie Spider-Man und Horizon abliefern hat Sony nicht viel zu befürchten. Das mit dem Preispoint ist wie im Video schon nicht ohne. Preis und Zeitpunkt sind imo genauso wichtig wie Leistung bzw wo man seine Dollares investieren möchte. Hoffe einfach der SeX Tower klettert nicht allzu weit über 500.- Auch wenn Gamepass den Preis in Relation stellt.
  8. 1 point
    Death Stranding (PS4 Pro) Pro & Contra: + überragende Grafik, insb. fantastischer Einsatz der Photogrammetry-Technik + durch das Band fantastische schauspielerische Leistung der Lead-Figuren + absolut einzigartige Spielerfahrung & Atmosphäre + riesiger Umfang (40-100 Stunden, je nach Spielweise) + bestechender Soundtrack + mystischer, spannender Plot mit starkem Ende + tolle Backstories in Emails und Interviews + einzigartiger Gameplay-Loop mit vielen interessanten Subsystemen (Fahrzeuge, Freischalten von Upgrades, Bauen von Infrastruktur, etc.) + sehr gute Steuerung + gruslige BTs + wunderbare Landschaften laden zum Experimentieren ein und belohnen unterschiedliche Herangehensweisen + tolle, wiederum einzigartige asynchrone Multiplayer-Komponente + BB! - Pacing der einzelnen Episoden unheinheitlich... - ... der hohe Fetchquest-Einsatz in einigen Episoden schadet zudem der Story - Gunplay nur unterer Durchschnitt - Balancing nicht perfekt - eigenwillige Spielmechanik, welche nicht jedem zusagen wird - teilweise wirklich schlechte Bosskämpfe Fazit: Dass Death Stranding ein sehr kontroverses Spiel ist, welches die Spielergemeinde spaltet, ist mittlerweile wohl hinlänglich bekannt. Es gibt in der Tat zwei Lager: Jene, die mit dem Gameplay-Loop gar nichts anfangen und die idiosynkratischen Eigenheiten von Kojima nicht ausstehen können. Dann gibt es jene, welcher der einmaligen Handschrift des mittlerweile legendären Entwicklers verfallen sind und jedes seiner Werke geradezu aufsaugen. Ehrlich gesagt gehöre ich eher in die letztere Kategorie. Dennoch möchte ich versuchen, meine Gedanken so nuanciert wie möglich wiederzugeben, auch - und so viel sei vorweggenommen - wenn in diesem speziellen Falle Worte dem Erlebten, sowohl dem Positiven, wie dem Negativen, wohl nicht unbedingt gerecht werden. Death Stranding ist jedenfalls mehr als die Summe seiner Teile. Ja, der Gameplay-Loop besteht im Wesentlichen darin, Pakete in einer postapokalyptischen Welt vom einen zum anderen Ort zu bringen. Das Spiel aber nur darauf zu reduzieren, würde aus meiner Sicht zu kurz greifen. Death Stranding war für mich wohl eher so etwas wie eine Videospiel-Pilgerreise, bei welcher gerade auch der Weg das eigentliche Ziel gewesen ist. Nur durch die vielen, vielen Kilometer, welche man primär zu Fuss, später aber auch mit Fahrzeugen oder Ziplines zurücklegt, entwickelt man als Spieler eine Verbundenheit zu dieser grossen, absolut umwerfend designten und präsentierten Spielwelt. Es ist erstaunlich, wie gut man einzelne Felsen oder Abhänge zum Ende des Spiels hin kennt - man erinnert sich genau, wo man heruntergefallen ist, wo der Fluss vielleicht ein wenig zu tief war, um durchzuwaten oder wo Timefall und BTs warten. Das liegt vor allem daran, dass Death Stranding die Fortbewegung in Videospielen neu interpretiert und das Reisen von A nach B, ein bislang in AAA-Games völlig trivialer Vorgang, in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Jeder längere Trip, gerade in noch nicht erkundete Gebiete, will gut geplant sein, erlaubt gleichzeitig aber auch Flexibilität in der wortwörtlichen Herangehensweise. Nach eher banalem Beginn war ich jedenfalls von den zahlreichen Subsystemen, welche den eigenwilligen Gameplay-Loop tragen, sehr beeindruckt. Wer dranbleibt, verfällt höchstwahrscheinlich der meditativen Sogwirkung des bedächtigen Gameplay-Loops. In diesen Momenten ist Death Stranding beinahe schon entspannend und erzeugt gleichzeitig eine spielerisch befriedigende, sehr seltene Trance, die für Videospielen eher ungewöhnlich ist. Man muss sich aber definitiv darauf einlassen wollen, ja teilweise anfänglich regelrecht überwinden, da sich diese Wirkung erst über die Zeit entfaltet. Es ist gut möglich, dass Death Stranding bereits durch diese Designentscheidung (bis und mit Episode 3 ungefähr) viele Spieler abhängt und verliert. Andere Spieler werden womöglich durch Kojimas Handschrift im Gamedesign, seinem sehr eigenwilligen Humor und dem notorischen Hang zur Überinszenierung und langen Cutscenes abgeschreckt. In Death Stranding findet er diesbezüglich wohl einen neuen Höhepunkt in seinem Schaffen. Erstaunlich - und löblich! -, dass Sony hier das alles zugelassen hat. Gerade zum Ende hin sind einige Passagen und Dialoge absolut jenseits dessen, was man sonst im AAA-Bereich sieht und für Spieler ohne Vorbefassung mit seinen Spielen wohl hart an der Grenze des Geniessbaren. Ob man das Gut oder Schlecht findet, bleibt jedem selbst überlassen. Als Fan seiner Handschrift war es für mich aber ein Erlebnis, für das ich dankbar bin und welches ich nicht missen möchte. Insofern dürfte auch in diesem Punkt die Wahrnehmung der Spielergemeinde unterschiedlich sein. Es gibt aber auch Punkte, die weniger subjektiv sind, sowohl im Positiven als auch im Negativen. Im Positiven fällt die wirklich bahnbrechende Technik auf, die Death Stranding über weite Strecken den Anstrich eines Next-Gen-Titels verleiht. Dies liegt zu einem grossen Teil wohl am mirakulösen Einsatz der Photogrammetry-Technik, welche Landschaft und Schauspieler zum Leben erweckt. Optisch und technisch ist Death Stranding jedenfalls eines der beeindruckendsten Spiele aller Zeiten. Dasselbe gilt für die schauspielerischen Leistungen sämtlicher Hauptprotagonisten und den unbeschreiblich guten Soundtrack, der zurecht an den Videogameawards prämiert wurde. Schliesslich möchte ich als positives Element die innovative, asynchrone Multiplayer-Komponente hervorheben, welche Death Stranding einerseits spielerisch aufwertet und andererseits exzellent zur Kernbotschaft des Spiels passt. Eher enttäuscht zurückgelassen haben mich demgegenüber das Gunplay, welches mechanisch zwar in Ordnung ist, Tiefgang und Abwechslung bei den Kämpfen gegen die eher dümmlichen Gegner klar vermissen lässt. Dasselbe gilt für die bis auf ein paar Ausnahmen spielerisch schwachen Bossgegner. Gerade ein oder zwei Kämpfe im Endgame waren trotz beeindruckender Inszenierung spürbar nervig und wären nicht notwendig gewesen. Es ist genau in diesen Momenten, in denen Death Stranding sein Core-Gameplay verlässt, in denen das Spiel am schwächsten ist und Schwächen im Gamedesign offenbart. Insofern ist Death Stranding definitiv nicht immer ein gutes Spiel im eigentlichen Sinne. Death Stranding ist wie ein langer, langer Fiebertraum - man kann zwar den Versuch wagen, in Worte zu fassen, was man darin erlebt hat. Letztlich werden die Worte dem persönlich Erlebten aber wohl nicht gerecht. Was unter dem Strich aber bleibt, und da bin ich mir sehr sicher, ist eine Erfahrung, wie sie nur von Kojima kommen konnte. Das dürfte einigen - aus guten Gründen - zu abgehoben sein. Fans seiner Werke werden (vielleicht nach anfänglicher Eingewöhnung) aber auch hier wieder auf einen Trip mitgenommen, von dem man noch jahrelang reden wird und der ganz bestimmt Bestandteil der Videospiel-Popkultur des neuen Jahrzehnts werden wird. Auch nach über 60 Stunden Spielzeit (und über eine Viertelmillion Likes später!) habe ich Mühe, meine Gedanken kohärent zusammenzufassen. So speziell war die Erfahrung für mich. Was ich aber weiss, ist, dass ich Death Stranding nach anfänglicher Eingewöhnung wirklich geliebt habe und eine ganz besondere Beziehung mit dem Spiel aufgebaut hatte - dies bedingt auch, dass Spass nicht immer Teil der Erfahrung war. 9/10 —
  9. 1 point
    Sekiro: Shadows Die Twice (PS4) Ich werde nicht mehr allzu tief gehen, um meine Eindrücke zu beschreiben. Wen es interessiert, kann es gerne hier nachlesen. Daher nenne ich hier nur noch ein paar letzte Gedanken zum Spiel. Freitag und Samstag habe ich noch die letzten Prayer Beads gesammelt, und Samstagmorgen habe ich dann den Endboss gelegt. Somit habe ich alle Minibosse und alle Bosse, die man in einem Durchgang sehen kann, erledigt. Wenn mich nicht alles täuscht, gibt es noch einen Boss, den ich nicht sehen konnte, weil ich ein anderes Ende verfolgt habe. Kann mich aber auch irren. Ich fand es sehr spannend herauszufinden, dass das Level-System doch signifikante Auswirkungen hat auf den Schwierigkeitsgrad. Einen optionalen Boss hatte ich lange Zeit übersehen und entdeckete ihn dann erst am Schluss durch reinen Zufall. Dies führte dazu, dass ich viel stärker war als vorgesehen und ich keine grossen Schwierigkeiten hatte, ihn zu erledigen. Insofern kann man für manche Bosse durchaus grinden. Für die Story-relevanten Endgegner gilt dies aber weiterhin nicht. Zum Endboss möchte ich nur erwähnen, dass es wieder ein grossartiger Fight war - wie schon gegen alle Samurai-Gegner. Bereits in Bloodborne mochte ich die "normalen" Bosse deutlich mehr als die übernatürlichen Kreaturen, und hier in Sekiro ist dieser Umstand deutlich ausgeprägter. Es fühlt sich viel mehr wie ein Duell auf Augenhöhe an mit deutlich reduziertem Bullshit-Faktor. Sekiro ist ein grossartiges Game. Ich kann verstehen, warum es manche abweist. Die Spielmechanik ist doch sehr spezifisch und lässt wenig Spielraum für unterschiedliche Herangehensweisen. Dennoch: Ich rate jedem, der etwas mit Soulsborne anfangen kann, dem Spiel eine zweite oder gar dritte Chance zu geben (@ushan?). Man muss sich darauf einlassen. Irgendwan macht es klick und man tanzt grazil über den Bildschirm und versetzt Deathblow um Deathblow wie ein wunderschöner Todesengel aus dem Fernen Osten. 9/10 PS: Fuck die Headless-Gegner.
  10. 0 points
    Ich bin momentan auch ein bisschen am Animes suchten. Hab glaub'ich auch @Bull3t bisschen mitgezogen, lel. Haikyu! (Netflix, Staffel 1-3, Staffel 4 in Japan gestartet, heute sollte die 2 Episode erscheinen) WOW, unglaublich gut und nicht umsonst der beliebteste Sportanime Japans. Die Charaktere sind alle sehr spannend und was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass die Serie sich nicht nur um die zwei, ich nenne Sie mal so, Hauptprotagonisten dreht sondern jeder einzelne Charakter sich weiterentwickelt und gemeinsam mit dem Team wächst. Food Wars! Shokugeki no Soma (Netflix, Staffel 1 & 2) Wer auf Essen und Kochen steht, muss sich diesen Anime wirklich reinziehen. Die Animationen sind klasse, die Gerichte die gekocht werden machen schon auch hungrig und die Reaktionen der diversen Charaktere wenn sie kosten, ist einfach... amüsant übertrieben. 😂 Wirklich ein toller Anime, empfehlenswert! One Punch Man (Netflix, Staffel 1) Gibt es nicht viel zu sagen - sehr witzig und spannend zugleich. Der Zeichen/Animationsstil ist in der zweiten Staffel leicht anders, was mich aber nicht gross stört (nein, habe die 2. Staffel noch nicht gesehen, beim Kumpel nur kurz reingegüxxt, weil er es auf japanisch schaut^^) Baki (Netflix, Staffel 1 & 2) Sehr cooler Kampfanime mit ansehnlichen Kämpfen, vielfach etwas übertrieben aber das ist man sich von solchen Serien ja gewohnt und darum liebt man sie ja auch. Der Stil gefällt mir auch viiiiel besser als Kengan Ashura (konnte ich mir nicht geben, die Animationen sind so...määä). Hunter x Hunter (2010) (Netflix (die ersten ca. 75 Episoden), hunter-junkies.com (ab ca. Episode 75, momentan bei ca. Episode 104 von 148) Ich kenne teile des Mangas von früher aus dem Banzai! und nun gönne ich mir endlich den Anime (Remake von 2010) und muss sagen: WOW! Richtig gut, macht richtig viel Spass Gon und Killua bei Ihrem Abenteuer zu begleiten und die Entwicklung der beiden zu verfolgen. Die Serie hat viel Charme, witzige Passagen und auch sehr gut designte Charaktere und Monster. Für mich neben Haikyu! und Food Wars! Shokugeki no Soma eines der momentanen Highlights! Ultramarine Magmell (Netflix, Staffel 1) War jetzt nichts spezielles, ganz okay. Gibt leider nur eine Staffel, ich könnte mir aber vorstellen, dass sich die Geschichte hier doch noch in eine ansprechende Richtung bewegen könnte, vor allem wenn man auf Serien im Stil von Hunter x Hunter steht. Jo, das sind die, die mir gerade so einfallen. Habe auch noch einiges mehr auf meiner Liste. Netflix hat mittlerweile wirklich viel Auswahl und auch einige Eigenproduktionen (die nicht immer meinen Geschmack treffen, siehe Kengan Ashura). Momentan auf meiner Liste (Alle auf Netflix): Kakegurui - Das Leben ist ein Spiel Tokyo Ghoul My Hero Academy The disastrous life of Saiki K. Gintama Akame Ga Kill Free! The Seven Deadly Sins Fullmetal Alchemist: Brotherhood (mal begonnen aber irgendwie nicht direkt warm geworden, muss ich noch einen Anlauf nehmen!) Death Note (vor langer Zeit mal begonnen, aber ging iwie in Vergessenheit^^) *Rechtschreibefehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung
  11. 0 points
    Dark Souls Remastered Hatte anfänglich etwas die Befürchtung, dass ich nicht ins Gameplay finden würde. Immerhin hat FromSoftware die Spielmechanik in vier Teilen bis fast an die Perfektion verfeinert. Dennoch muss ich jetzt bewundernd feststellen, dass die wichtigen Zutaten alle schon da sind. Die beklemmende Atmosphäre. Die wuchtigen Sounds, die jeder Aktion Gewicht verleihen. Das das absolut fantastische Leveldesign. Kürzlich habe ich den Thread zum Spiel ausgegraben und das Spiel zeitversetzt mit euch zusammen entdeckt. Musste auch ein paar Mal lachen - es gibt ein paar grossartige Aussagen: Jack disst erst ushi. Dann: Der Grund: Das Spiel ist scheisse. OK, scheinbar ist es wirklich nicht gut. Raphy is in the know. InvidiAh does not know. Der Ritter wird verführt. Ushan is scared. Der edle Willen ist gebrecht... gebrochen. Hype-radi on point!
  12. 0 points
    CoD Modern Warfare 2019 Wow! Eine anfänglich vorhersehbare Geschichte mit einem super Endtwist, der Modern Warfare full circle zurückbringt zum ersten MW 2009. Fantastisch! Die Grafik ist so geil, die Präsentation etwas vom besten ever. Kinoaction pur. Cpt. Pryce ist so ultra cool! Und jetzt bin ich echt aufs nächste CoD gespannt
  13. 0 points
    Ach naja.. das Pacing ist schon sehr übel.
  14. 0 points
    Knives Out Toller Cast mit rundum toller Leistung. Eine der Besten "Who done it"- Komödien der letzten Jahre mit einigen netten Idee und Kniffen die man so oder selten sieht. Wer diese Art Filme mag wir diesen Film lieben
  15. 0 points
    Ob ich mir nach Black Ops 1 wiedermal ein CoD auf der höchsten Schwierigkeit gebe weiss ich nicht Ich dachte IW war der Teil, der aufgrund der Kampagne zerpflückt wurde damals. Noch witzig, dass die doch zu begeistern weiss ^^
  16. 0 points
  17. 0 points
  18. 0 points
    Sealed Stapel fast abgetragen Nur noch Yakuza 6, Judgement, Modern Warfare (2019) und Planetfall sind noch sealed bzw. installiert, aber nicht gespielt.
  19. 0 points
    Call of Duty Infinite Warfare Seit drei Jahren sealed...warum nur?! Imo das beste CoD bisher. Ich stehe total auf dieses SciFi, Solar Hopping, Dogfight Zeug. Die Kampagne ist lang (20+ Missionen) und actiongeladen und wird im Laufe der Zeit nur besser und besser. Man ist auf dem Merkur, Venus, Titan unterwegs, liefert sich atemberaubende Dogfights in Asteroidengürteln, im Orbit über Jupiter, Saturn, Pluto und Uranus und es sieht einfach phänomenal aus. Vor allem die Space Fights, holly molly. Ach ja - Jon Snow ist auch dabei. Und er ist genauso unfähig wie in GoT Ich bin wirklich begeistert!
  20. 0 points
    Skandal, DriveClub gehört mindestens in die top5... Ich WIEDERHOLE mich immer wieder. Driveclub ist das Beste Arcadesim Rennspiel aller ZEITEN.
  21. 0 points
    Ich und Freunde haben das Flight. Sind sehr zufrieden! Hier noch als Lektüre: https://www.rtings.com/headphones/reviews/best/wireless-gaming-headsets
  22. 0 points
    STAY EDEL HALT ❤️
  23. 0 points
    Sorry für Off-Topic, aber wieder mal ein richtig geiles Beispiel für den "deutschen" Filmnamen. Wer macht sowas? Edit: Aber danke für den Tipp, kannte den nicht und werde ihn mir nun bestimmt anschauen.
  24. 0 points
    Greedfall PS4 Das Spiel lag schon viel zu lange bei mir im Regal herum. Wollte eigentlich in den Ferien schon damit beginnen, aber war noch mit ein paar anderen Titel beschäftigt. Hatte anfangs schon etwas Mühe mit all den vielen Informationen/Menüs etc. Nun habe ich mich aber ziemlich gut ins Spiel hineingearbeitet. Finde es cool, gibt es mehrere Lösungswege, um eine Mission erfolgreich abzuschliessen. Obwohl ich sehr oft die Rambo-Taktik anwende Schleichen macht aber irgendwie auch nicht gross Spass. Nach 3 Std. Spielzeit befinde ich mich immer noch im Startgebiet, hab praktisch nur Nebenquest's gemacht Ersteindruck ist aber schon mal nicht schlecht
  25. 0 points
    Ähnlich wie Nevermind ist mein PC doch etwas in die Jahre gekommen (GTX 570 und i5 2500k). Diskussionspunkte: 2070 Super (CHF 539) vs 2080 (CHF 662) vs 2080 Super (CHF 759) und i7-9700k (CHF 393) vs i9-9900k (CHF 509). Was empfiehlt sich und was nicht? Anwendungsbereich ist reines Gaming. Gibt es entscheidende Vorteile, welche den jeweiligen Aufpreis rechtfertigen? Ein paar FPS mehr oder weniger spielen mir keine Rolle. Möchte einfach wieder möglichst lange dieses Setup benutzen können. Weitere Inputs? Bildschirm werd ich erst nach dem Umzug kaufen aber worauf ist zu achten und hat es einen Einfluss auf die gewählten Komponten? Meine aktuelle Auswahl sieht so aus. Hätte noch das Corsair CMPSU-650HX verbaut. Kann dieses noch verwendet werden oder besser gleich ersetzen? Alternativen für den RAM, welcher am Lager ist bei Digi? Gleiches gilt für das Mainboard (im Angebot hätte es das ASUS ROG Strix Z390-F + i7-9700k für CHF 549)? Merci für euere Inputs.
  26. 0 points
  27. 0 points
    Aber ja Super Mario Odyssey ist auch ein absolut geniales Spiel.
  28. 0 points
    Nein, noch nicht. Bin grad noch an Jedi: Fallen Order. Nachher habe ich radi versprochen, dass ich mir Super Mario Odyssey mal anschaue
  29. 0 points
    Flappy Bird Hmmm -Bloodbourne -The Witcher 3 -The Last of Us
  30. 0 points
  31. 0 points
    Meine Stimme ging an Sekiro. War genau mein Game und ich habs geliebt! Setting und auch Kampfsystem waren der hammer. Am Anfang war es etwas schwierig reinzukommen, aber spätestens nach Genishiro war man ein waschechter Shinobi! From Soft enttäuscht halt nie <3 Bin sehr auf Elden Ring gespannt. Weitere Highlights: - Apex Legends (wohl mein meistgespieltes Multiplayer-Spiel seit langem, dürften gegen die 100h gewesen sein) - Pokémon Shield (fands absolut gelungen, die Pokémon-Spiele fesseln mich einfach immer! Hoffe auf weitere auf der Switch) - Transport Fever 2 (erst 10h gespielt, aber als Transport-Simulation wohl eh konkurrenzlos momentan. Und ich mag solche Spiele sehr, werde sicher noch weiter spielen) - Path of Exile "Ligen" (Legion, Blight und nun Metamorph zeigen eindrücklich, wie ein Free-to-Play "am Ball bleibt". Wieder x-tausend Spieler, GGG weiss wie man sinnvolle Inhalte weiterentwickelt. Freu mich auf weiteres Schnetzeln und vor allem PoE 4.0 / 2) - Death Stranding (noch nicht durch, jedoch für mich ein sehr spezielles und eigenes Game dass man liebt oder eben nicht. Bei mir trifft immer noch ersteres zu, muss mich endlich mal aufraffen weiter zu zocken) - Resident Evil 2 - Remake (düster, spannend und hübsch aufpoliert. War ein toller Ritt!)
  32. 0 points
    The Witcher 3 ist das beste Spiel der letzten 20 Jahre, ist doch klar, dass das auch heute noch gespielt wird wie wild
  33. 0 points
    Plague Tale Innocence (PS4) Wunderbares Spiel und eine grosse Überraschung. Hier stimmt so vieles: dichte Atmosphäre, gutes Pacing, spassiges Gameplay, genügend Abwechslung. Alles in allem ein super runder Titel, der mich für ca. 8h fantastisch unterhalten hat. Eines der besten Spiele des Jahres, das auch gerne hätte länger ausfallen dürfen. Bitte mehr davon. Nächstes Mal einfach bei der Geschichte etwas mehr auf dem "Boden" bleiben, die abgefahrenen Sachen gegen Ende hätten nicht sein müssen. Es hätte genügt, die (Überlebens-)Geschichte der beiden Geschwister in einer Rattenplage zu inszenieren. Bei den Rätseln hätte es etwas mehr Anspruch sein dürfen. Aber das hat richtig Spass gemacht. 9/10
  34. 0 points
    Gefallen mir alle drei. Sehe nur beim 2. eine kleine Schwäche bei der Helligkeit von nur 250cd, hab selber 350cd und möchte ehrlich gesagt nie wieder was dunkleres haben. Der AOC schaut schon gut aus, hat gute Specs, hat gute Bewertungen und passt preislich für dich. Displayport ist heute Standard. Wenn du mehr als 120hz nutzen willst, was bei einem 144hz Panel der Fall ist, musst du eh ein DP-Kabel haben.
  35. 0 points
    Wenn ich nach deinen Kriterien auswähle bin ich bei mind. 550-600.- Entweder du korrigierst deine Erwartungen nach unten oder dein Budget nach oben. Oder du lässt das g-sync weg und nimmst einen mit mind. 100hz+ und schraubst dann jeweils an den Grafiksettings im Spiel, sodass du das dann mit deiner neuen Kiste auch jeweils erreichst. Dann ist das Nicht-haben von g-sync glaubs nicht so schlimm, kanns dir aber nicht sagen, habe selber nur Freesync.
  36. 0 points
    Hab mir den anfangs Monat gegönnt, nach den Einstellungen absolut zufrieden damit. Eine RTX2070 Super ist empfehlenswert um ausreichend Pfupf zu haben. https://www.digitec.ch/de/s1/product/asus-rog-swift-pg278qe-27-2560-x-1440-pixels-monitor-11905408 550.- gerade dank Aktion Nachtrag: Meine Freundin hat die erste Generation davon, 6 Jahre alter Monitor funktioniert noch wie am ersten Tag.
  37. 0 points
    Durch. Purification Ending. Fast schon erwartet: Der Endboss war schwierig, aber ich brauchte deutlich weniger Versuche als beim Demon of Hatred. Letzte Eindrücke folgen im Review.
  38. 0 points
    Ja, der Non-X reicht. Dein gewähltes B450-Mobo passt tiptop drauf. Meinte die 2080 Super, nicht die 2070 Super, die Du gegenwärtig hast - sie ist ungefähr 10-15% schneller als die 2070 Super. Z.B. diese hier: https://www.digitec.ch/de/s1/product/kfa2-rtx-2080-super-ex-1-click-oc-8gb-grafikkarte-11427475
  39. 0 points
    Once Upon A Time In Hollywood Das war ein Potpourri aus Ton und Bild. Mal ist es Freude am Fahren. Musikquerschnitt der Hippiezeit. Leben und Leben lassen im Showbiz. Schall und Rauch aber auch Menschlichkeit inbesondere von Di Caprios Charakter. Kleines Highlight war Pitts Rückblende bei der Reparaturarbeit. V.a. wie viele Szenen zum 'zuschauen' einladen. Die Lust wieder einmal GTA5 einzulegen ist mitgestiegen da R* so viele Stellen aus Hollywood und L.A. in die Map eingeimpft hat, die im Film bei mir Klick gemacht haben. Tarantino-Enden sind so eine Sache.. Alles davor im Film fand ich vorsichtig gecraftet. So liess der Abschluss Wünsche offen. Viele tolle Bilder. Und.. viele.. Zigaretten.. Huere Siech
  40. 0 points
    Hab mich nun für diese Komponenten entschieden. Nach einigen Abklärungen im Forum und Discord PCGH. Scheinbar nutzen mir 32GB kein wirklicher Mehrwert bei meinem Nutzverhalten. https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=7634ECEE24FFF1AB0451A39B26DFB212
  41. 0 points
    The Witcher Ohhh yes, yes und nochmal yes! Die Previews versprachen ja doch eine sehr gute Umsetzung und so empfand ich es schlussendlich auch. Cavill ist wohl das beste, was den Machern passieren konnte. Er IST und LEBT Geralt zu 100%! Wahnsinn seine Performance in der ersten Staffel, Hut ab! Wie er auch die Stimme von Doug Cockle (Voice Actor in Witcher 3) verdammt ähnlich hingekriegt hat ist bemerkenswert. Die Einstellung des Hexers, seine nicht vorhandenen Emotionen, seine coolness, seine Gleichgültigkeit... all das spielt und verkörpert Cavill einfach perfekt! Die typischen Grunz-Laute und "fucks" sitzen auch herrlich Der Rest des Cast finde ich auch gelungen, allen voran Yennefer <3 Triss hätte ich mir etwas anders vorgestellt, aber geht auch klar. Einzig Fringilla finde ich bisher nicht wirklich gelungen, liegt vielleicht an der Schauspielerin who knows. Dandelion ist für mich sehr witzig gelungen und seine Songs packen Fands auch cool mit den eigentlich 3 Haupt-Story-Strängen und wie alles zusammen kommt. War 1-2 Mal kurz verwirrt was jetzt abgeht, aber das Warum und Weshalb wurde dann schnell anschaulich erklärt. Imo ein perfekter Einstieg in eine Serie, die meines Erachtens ziemlich perfekt umgesetzt ist! Hab eigentlich nix auszusetzen um ehrlich zu sein, ausser paar Schauspieler / Charakter Details halt^^ Aber woah, kann die 2. Staffel kaum erwarten. Wird ein langes Warten, Produktion beginnt gerade mal im Frühling 2020. Gut Ding will Weile haben. Bis dahin werfe ich dem Hexer noch hie und da eine Münze zu und freue mich, dass Netflix nicht verkackt hat
  42. 0 points
    Outer Worlds (PS4) Ich hatte viel Spass mit dem Spiel. Endlich wieder klassische, an Fallout angelehnte Rollespiel-Kost. Leider haben mich sowohl Geschichte wie Charakter nicht so sehr gepackt wie bei den spirituellen Vorgängern, zumal es recht wenig wichtige Entscheidungen zu treffen gab. Dafür fand ich das Gameplay (vor allem das Shooting) etwas besser. Das Spiel leidet aber unter aus meiner Sicht grossen Balance-Problemen, denn während es am Anfang vergleichsweise knackig ist, ist man gegen Ende unbesiegbar. Das Skill-System empfand ich ebenfalls als nicht vollumfänglich durchdacht, zumal ich viele Änderungen nicht wirklich gespürt habe. Angenehm empfand ich hingegen wiederum die Länge des Spiels und den quasi-Open-World-Ansatz. Insgesamt daher ein gutes Spiel mit aber einigen erheblichen Macken. 7/10
  43. 0 points
    Death Stranding Kapitel 7, will ich die nächsten Tage weiterspielen. RDR 2 (PC) Ersten zwei Missionen in Kapitel 3 sind gemacht. Gehe ich etwas gemütlicher an, da ich das Spiel bereits kenne und somit der Durchgang gut etwas länger dauern darf. Transport Fever 2 In der 6. Mission der Kampagne, ans Free-Game hab ich mich noch nicht getraut, werde aber wohl nach dem ersten Akt der Kampagne ein solches starten Gute bis sehr gute Verbesserungen zu Teil 1, hab einfach Freude an so Simulationen Path of Exile Charakter re-roll, Berserker mit Glacial Hammer wird's nun. Toxic Rain mit dem Ranger passte mir weniger ^^ Mal schauen wies wird, bisher mache ich deutlich mehr Schaden als mit dem Ranger und die Bosse fallen um einiges schneller um.
  44. 0 points
    The Witcher Halleluja, danke Netflix. Cavill wohl doch einfach der perfekte Cast, jedes hmpf, jedes fuck...alles passt. Bin fast rund um zufrieden und froh ist schon klar geht es weiter. Ich hätte es nicht gedacht....
  45. 0 points
  46. 0 points
    @ Star Wars IX So hab es auch gesehen... Fan Service sei dank war nicht alles zum brechen zugegeben... Auch von mir keine Wertung ... Vielleicht zukünftig an dem Aufbau der Marvel Filmen orientieren und von diesem "3er Filme Korsett" Abstand nehmen auch um die Ur Triologie in Würde weiter altern zu lassen.
  47. 0 points
    star wars: the rise of skywalker wie schon erwartet, eine absolute katastrophe. ganz minim besser als the last jedi, aber was heisst das schon. das beste an dem ganzen film waren ein paar nebendarsteller, die droids und alien viecher. audiovisuell natürlich ebenfalls wieder top. in der letzten halben stunde hörte ich viel geklatsche bei uns im kino, es kam aber nicht von den händen sondern von den ganzen facepalms. diese disney trilogie hätte es niemals geben dürfen! keine bewertung..................
  48. 0 points
    Und genau so verunmöglicht man jede ernsthafte Diskussion, indem man Fans die Kritikfähigkeit abspricht. TLJ ist ganz objektiv gesehen ein schlecht konstruierter Film, der die angestrebte Trilogie vorsätzlich in eine Sackgasse führt. Wo hätte man denn da weitermachen können, wenn Johnson Teil 2 und 3 in seinen Film packt. Nein, Killu, genau so wie du elitär und pauschal allen, die das ganze emotional wahrnehmen, absprichst im Recht zu sein, hast du unrecht zu massregeln und den moralischen Zeigefinger zu schwingen. Die Rey-Trilo hat meiner Meinung nach einfach nichts im Skywalker Kanon verloren. Hiessen die Teile nicht Episode 7, 8 und 9, wäre der Shitstorm auch nur halb so gross. Wenn man sich aber einem Erbe annimmt, um es überflüssigerweise erneut zu Ende zu erzählen, obwohl es schon 1983 ein Ende hatte, dann muss man das behutsam und respektvoll machen und nicht "Kill the Past"-mässig Figuren, Charaktere, deren Kampf und ihre Geschichte geringschätzen, damit platte, eindimensionale, auf dem Reissbrett entworfene Fokusgruppen-Charaktere rein grätschen können. Und so unterschiedlich sind wir nicht - du trauerst einem was wäre wenn-Finale nach, dass du niemals sehen wirst. Nun - ich ebenfalls.
  49. 0 points
  50. 0 points
    ok ok ok ok ... cool los gehts Meine Top 10 / 2019 Vorab honorly mentioned und knapp rausgeflogen aus der Top10 "Judgment" -> mein erster Ausflug in den Yakuza Franchise... wen auch nur via Spinoff! 10. Destiny 2 "new light" (PC) <- faktisch eine Neugeburt des 2017er Titels! Seit ende September geht auf dem PC die Spielerzahl so richtig durch die Decke und dank dem Plattform Cross Save konnte ich dort auch direkt auf dem PC mit meinem ursrpünglichen PS4 Account weitermachen, war gut und gern ca. 1 1/2 Jahr inaktiv auf der PS4. Kurz gesagt einmal Destiny 2 mit hohen fps in 4K auf dem PC gespielt und es wird faktisch auf der PS4 ja selbst der Pro "unspielbar", die deutlich niederigen fps fühlen sich einem einfach nicht mehr flüssig genug an. Auch die Maussteuerung funktioniert tadellos. Auf dem PC ist mir auch direkt eine ganze Meute aus meiner Steamfriendlist auf die Bungie Server gefolgt. Wir haben im Moment dort wirklich fun und es gibt ja auch eine Menge nachzuholen an DLCs und Aktivitäten! 09. Bloodstained Ritual of the Night (XBOX One) Dank dem Gamepass habe ich es noch einmal auf der XBOX One nachgeholt und hatte brutal viel spaß mit diesem old school Titel! Gerne in der Zukunft mehr davon Igarashi San! 08. Fire Emblem Three Houses (Switch) Mein erstes Fire Emblem seit Nintendo WII Tagen und es hat mich wirklich sofort gefesselt, der leichte Persona Touch mit den Unterrichtsstunden im militärischen HQ aka Kloster, die Kämpfe und der dabei drohende Permadeath (teils wie aus dem nichts ~) und auch die tollen Charakterentwicklung und Storywandlungen haben mich bis zum Ende an die Switch gefesselt. 07. Apex Legends (PC) Dieses Jahr war deutlich multiplayerlastiger bei mir als die Jahre zuvor und schuld daran ist vor allem dieser Titel hier ... Respawn Entertainment hat sich den Thron (einst ja die Masterminds hinter COD bei Activision) auf beeindruckende Art und Weise zurück erobert. Apex Legends ist wohl das Multiplayer Phänomen das Jahres gewesen. Unzählige Stunden mich im Trio durch die Anlagen und Landschaften geballert, mich im Sommer über in den Diamond Rank gespielt. Tolles Gunplay unglaublich schnell und defintiv kein Pay to Win. Der eigentliche Hammer? Es wird von EA published whaaaaat... mein Weltbild fängt an zu wanken... EA macht wieder gute Spiele??!! Kann doch nicht sein...!!! 06. Metro Exodus (PC) Game Pass die 2te ... kaum war das Spiel raus konnte man es schon für nada über den Gamepass auf dem PC spielen. Wtf Microsoft!!! Mein aller erstes Metro Game. Die Grafik der Wahnsinn, der Nervenkitzel brutal und die Atmosphere schlägt der Gasmaske den Filter aus. Metro Exodus hat mich dieses Jahr am meisten überrascht was die Erwartungshaltung angeht, wenig erwartet und maximales bekommen!!!! 05. Star Wars Jedi Fallen Order (XBOX One X) eigentlich passt der Satz "Wenig erwartet maximales bekommen" auch 1:1 zu diesem Titel. Nur es handelt sich hier eben um ein Star Wars Spiel und mit diesem Franchise einher geht immer eine hohe Erwartung. Fallen Order, endlich wieder Lichtschwertduelle die auf der höhe der Zeit sind. Tolle frei begehbare Metroidvania verschachtelte Spielwelten eine funktionierende Geschichte und ein verdammt coole Jedi/Droid Combo die lust auf mehr macht! Freue mich riesig darüber das ein Star Wars Titel mir wieder großen spaß bereitet hat! Ach und Respawn und EA das hatten wir schonmal ich weis aber es bleibt weiterhin erstaunlich das Ganze! 04 Super Smash Bros Ultimate (Switch) Der Titel kam zwar schon im Dezember 2018 aber so richtig gespielt hab ich ihn erst in diesem Jahr. Couch Coop Battles mit meinem Bruder an der Switch ergeben sich seither an jedem uns möglichen gemeinsamen Wochenende und mittlerweile bin ich richtig gut geworden! Die Lernkurve ist vorhanden und mit dem passenden Gegner macht es im MP einfach unglaublich viel spaß! Smash Bros hat es bei mir somit sogar auf die 4 geschafft. Aber auch zurecht wen ich die vielen Sessions dieses Jahr berücksichtige! 03 Gears "of War" 5 (XBOX ONE X) Game Pass die 3te, omg Mircosoft, oh my god!!! Das nächste neue Spiel für nada ... null komma null direkt via Gamepass!!! Die nächste Runde im Gears Franchise ist absolviert und ja, es war wieder einmal verdammt gut, zwar nicht ganz auf Gears 2 Niveau, aber anyway eben sehr sehr gut! Ein Grafikbrett vor dem Herrn! Tolles Gunplay neue Waffen neue und alte Gegner und nach anfänglichen Bedenklichkeiten klickt der Horde Modus auch in dieser Version wieder aus allen Zylindern! Gears bleibt eine meine Favorite Gaming Franchises Ever und auch Teil 5 gelingt die Balance aus einer packenden Storykampagne und tollem Coop MP! 02 Monster Hunter World Iceborne (PS4) Ja es ist eine Erweiterung aber eigentlichist es schon der offizielle Teil 2, hab ich nicht recht@ Capcom? Der Umfang dieser Erweiterung ist so gigantisch es ist kaum in Worte zufassen. Capcom ist hiermit für mich die Antithese zum Microtransaction Trend der letzten Jahre. Ein unkompliziertes verdammt beeindruckendes und sehr forderndes Gaming Erlebnis egal ob Solo / Offline oder zusammen im Verbund mit einer ganzen Horde anderer Hunter. Danke Capcom ... !!!! 01 Sekiro Shadow Dies Twice (PS4) Shadow Dies Twice ist nicht der nächst Bondtitel sondern From Softwares Ausflug ins Ninja Hack Slash Genere! Etwas sehr spezielles hat somit im vergangen März meine Playstation 4 erreicht (großer Ninja Gaiden Fan <-). Sekiro hat ganz Klar auch seine Flaws keine Frage die Welt ist nicht mehr ganz so mystisch und kryptisch wie man das von den legendären From Titeln bisher gewohnt war. Es gab plötzlich auch keinen Multi und Coop Player mehr, die Rüstungsvielfallt wurde komplett gestrichen. Unterm Strich spielte sich Sekiro eben doch wie jedes andere bisherige From Software Spiel aus der Vergangenheit und ist damit in mehr als hochwertiger Gesellschaft! Die Serie wird einfach immer besser und besser. Sekiro hat nun das Kampfsystem auf ein komplett neues und fast schon insane gutes Level gehoben. Wen sich die Klingen treffen, das Klirren, der Effekt auf den Avatar, das dabei abgefragte perfekte Timing und die Pattern der Gegner, das alles ergibt einen nie dagewesen Schwert und Klingentanz. Noch nie dagewesen Kampfimmersion und dazu noch bockschwer keine Frage! Mein Platz 1 by far !!!! PS: nicht gespielt obwohl der Hype groß war/ist @ Godjima ^^ ... Death Stranding
×
×
  • Create New...