Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 09/27/11 in all areas

  1. 7 points
    An meinem freien Tag heute konnte ich natürlich genüsslich ins Spiel eintauchen. Schon bereits so 8 Stunden gespielt Ahh, bisher gefällts mir wirklich wunderbar. Der Einstieg war etwas langsam, aber mir gefiel das Schnee-Setting ungemein und ich konnte mich kaum satt sehen an den tollen Aussichten. Zuerst Forza Horizon 4 und jetzt auch noch Red Dead, mein Bedürfnis nach tollen Winterlandschaften wird dieses Jahr wirklich gestillt. Vom Gameplay ists immer noch ganz fest ein Rockstar-Spiel, man driftet also sofort wieder in bekanntes Gebiet ab. Eine etwas überladene Steuerung und viele Animationen über Input kennt man ja eigentlich auch bereits. Was mich aber noch beeindruckt hat, dass R* es dieses Mal doch geschafft hat, was gescheites mit den vielen Animationen zu machen. So ziemlich jede Aktion im Spiel hat Gewicht, Zeit und Konsequenz dahinter. Gefällt mir noch, für alles muss man sich Zeit nehmen und es entsteht ein guter Spielfluss. Ob Waffe wechseln, mit Leuten in Kontakt treten, Einkaufen, Upgraden, Jagen, Häuten... Alles hat seinen Platz und alles braucht seine Zeit. Dabei gibts noch ein paar gute Kniffe wie das vorbereiten von Inputs und dann laufen die Animationen in ne coole Art ineinander. Hier noch ein Video das dieses fliessende Spielgefühl noch gut zeigt. Bin wirklich ein sucker für das, sieht so gut aus und mag es Spiele so bewusste Inputs haben. In vorderen Spielen fühlte sich das immer etwas deplatziert an, da man nicht für alles Animationen hatte. Aber wenn man irgendwie 8 Jahre an einem Game mit abertausenden Leuten werkelt, ist wohl genug Zeit für ALLES da Auch sofort fällt auf, wie die Welt nicht mehr so statisch und leer daherkommt. Ich finds cool wie man mit jedem NPC interagieren kann, Situationen eskalieren oder deeskalieren und letztlich auch immer zur Waffe greifen. Auch ganz toll ist wie alle Elemente vom Spiel ineinanderlaufen, es gibt kaum "harte Cuts" zwischen Gameplay und Cutscenes. Ich bin zum Beispiel in die Stadt eingeritten, habe an einer Ecke mein Pferd angebunden. Habe ne Zeitung bei nem Zeitungsjungen gekauft, dort die Schlagzeilen über vergangene Verbrechen gelesen. Anschliessend bin ich zum Waffenschmied und habe mich durch das Sortiment geblättert. Ne neue Knarre gekauft und mein Messer mit coolen Ornamenten verziert. Gleichzeitig motzt der Waffenschmied über das Gebrüll vom Zeitungsjungen draussen und Arthur führt netten Smalltalk mit ihm. Danach gehe ich zum Sherriff und der gibt mir so nen Kopfgeldzettel, 50 Dollar wenn ich den Typen lebend bringe... Also reite ich raus (nehme aus Versehen das falsche Pferd und muss noch nen Zeugen beschwichtigen mich nicht bei der Polizei zu verpetzen ). Gehe den Typen suchen, was in eine Reihe von anderen Komplikationen führt (sagen wir nur so... er wäre beinahe ersoffen als er mir bei ner Flussdurchquerung gefesselt vom Pferd gefallen ist). Gehe zurück, werfe ihn in den Knast und denke das ich noch in den Saloon einen Heben gehen will. Dort treffe ich auf ne "Storyquest", bzw. sitzen ein paar von meiner Crew in der Bar und Arthur kann ne Unterhaltung mit ihnen starten und dann sind sie etwas in der Bar bis dann ein Faustkampf ausbricht und ich plötzlich im strömenden Regen vor der Bar mit nem riesigen Typen ringe. Am Schluss triefe ich vor Wasser und Schlamm und gehe mein Gesicht waschen und das wars. Und das wirklich tolle ist eigentlich, all das ist einfach fliessend ineinanderübergegangen. Keine Menüausflüge, keine Ladezeiten, keine Unterbrüche. Ich gehe einfach zu Orten die mich interessieren und Zeug passiert. Finde das ziemlich beeindruckend, bin gespannt wie lange das Spiel diese Magie aufrecht halten kann! Und hatte auch noch andere coole Erlebnisse, aber mag nicht mehr schreiben und will wieder spielen . Aber ich fühlte mich in den ersten Stunden wirklich wie eine echte Präsenz in der Spielwelt. So sehr präsent, dass auch mal ein Vogel beim Losfliegen in mich reinfliegt und stirbt: Und das Spiel nimmt sich also nichts im Vergleich zu der Bärenszene in The Revenant: Man war das spannend . Hörte den Bären irgendwo rascheln und dann stürmt er plötzlich auf mich zu. Und es ist immer noch ein Openworld Spiel, also passiert ab und an auch was wirklich albernes:
  2. 5 points
    Neues Jahr, neuer Thread zur nächsten E3: Di 12. - Do. 14. Juni 2018 | Los Angeles | e3expo.com » Tabelle Press Conference Times » gaming.youtube.com/e3 Donnerstag 7. Juni Warner Bros. | 19:00 Uhr | Streams: ign Samstag 9. Juni EA Play | 20:00 Uhr | Streams: ea.com, youtube, twitch, gamespot, ign Sonntag 10. Juni Microsoft PK | 22:00 Uhr | Streams: xbox.com, youtube, twitch, gamespot, ign Montag 11. Juni Bethesda | 03:30 Uhr | Streams: youtube, twitch, gamespot, ign Devolver Digital | 05:00 Uhr | Streams: twitch Square-Enix 'Showcase' | 19:00 Uhr | Streams: youtube, gamespot Ubisoft | 22.00 Uhr | Streams: twitch, gamespot, ign PC Gaming | 24:00 Uhr | Streams: youtube, twitch Dienstag 12. Juni Sony PK | 03:00 Uhr | Streams: playstation.com, youtube, twitch, gamespot, ign Nintendo 'Video Presentation' | 18:00 Uhr | Streams: e3.nintendo.com, youtube, twitch, gamespot, ign E3 Coliseum mit Geoff Keighley 12.-14. Juni Panel mit vielen Gästen wie Hideo Kojima, Todd Howard, .. » mehr Streams: youtube, twitch official » Bethesda bestätigt PK - pre-E3 showcase (BE3) bei uns Montagmorgen » Xbox Briefing dieses Jahr im Microsoft Theater
  3. 4 points
    Ich denke, anlässlich des Wired-Artikels und der bereits gestarteten Diskussion im PS4-Thread rechtfertigt sich nun ein eigener Thread zu Sony's neuer Konsole. Der Wired.com-Artikel in voller Länge zum Nachlesen: Wer das Ganze lieber in Videoform sehen möchte, inkl. ein paar Gedanken dazu, dem empfehle ich das Video vom Youtuber Mystic, der das Ganze aus meiner Sicht sehr gut kommentiert: Persönliche Einschätzung zum Launch und Drumherum: Persönlich rechne ich mit einem Launch im Herbst 2020 für 499.-, insbesondere da die SSD- und APU-Komponenten teuer sein werden. Das gibt Sony genug Zeit, die Konsole an einer Playstation Experience Ende 2019 vorzustellen. Auch denke ich, dass Sony neben der Komaptibilität für PS4 auch an der Abwärtskompatibilität für PS3, PS2 und PS1 (via Software-Emulator) arbeitet, das aber noch nicht zum Launch bereitstehen wird und dann später kommt. VR Update kommt denke ich auch eher später und nicht zum Launch. Falls Sony ein Konkurrenzprodukt zu Google Stadia / Microsoft Cloud bereitstellen wird, denke ich, dass dieses aggressiv gepriced wird (z.B. 399.- und querfinanziert mit Playstation Now), das aber vermutlich auch nicht zum Launch aus PR- und Technologieüberlegungen. Alles in allem sehe ich es positiv, bin aber etwas skeptisch, was die Launchtitel anbelangt (ich denke, wir werden primär Cross-Gen Titel sehen à la TLoU2, Death Stranding, Ghost of Tsushima, etc.). Bin gespannt auf die nächsten Monate.
  4. 4 points
    Mal ein paar Gedanken dazu von meiner Seite... aber ein grosses Kriterium, wenn nicht sogar K.O.-Kriterium für mich ist das folgende: Kontrolle. Ja, ich nutze Netflix - und ja ich nutze Spotify. Streaming kann ein sehr nützliches und auch sehr praktisches, vor allem aber auch ergänzendes Mittel sein. Ich kaufe mir vor allem meine Musik immer noch auf CDs und Vinyl, wohingegen Netflix mein "TV"-Verhalten bereits komplett geändert hat. Dies hat dort aber mehrheitlich damit zu tun, dass mich das reguläre TV-Angebot einfach überhaupt nicht mehr abholt und am liebsten einen 3 Meter langen Monsterschiss auf die ganzen völlig hirnlosen TV-Produktionen abseilen würde. Galileo und Welt der Wunder mutierten zu Fressorgien mit einem völlig übergewichtigen Typen namens Jumbo in der Hauptrolle, der den ganzen lieben langen Tag nichts lieber tut, als 2 Kilo Döner in sich reinzustopfen und "herauszufinden", wo es in Deutschland die beste Currywurst gibt. Das ist keine herablassende Aussage über dicke Menschen - überhaupt nicht (!), allerdings vermitteln TV-Sender so schon mal ein absolut deplatziertes Bild über solche Menschen. Einfach mal so als Beispiel. Aber um auf den springenden Punkt zurückzukommen - ich habe ein Problem damit, dass jetzt jeder damit anfängt, sein eigenes Süppchen zu kochen. Jeder Furzhersteller beginnt, seinen eigenen Streamingdienst aufzubauen. Egal ob Disney, Warner und wie sie alle heissen: Sie alle haben Lunte gerochen und sehen das riesige finanzielle Potential im Streamingmarkt, der dazu führt, dass der Kleinhandel und somit das Kleingewerbe immer mehr aussterben wird und der Nutzer lediglich noch "Nutzungsrechte" an einem bestimmten Angebot hat. Nutzungsrechte am "zur Verfügung gestellten Material" notabene. Sieht man auch schön bei Netflix, wo Serien wie Lost plötzlich aus dem Angebot verschwinden - ob weil zu wenig geschaut oder die Lizenz sonst wie abgelaufen und nicht mehr erneuert wird, ist aus Kundensicht erstmal egal. Der Endkonsument verliert die garantierte Möglichkeit, etwas auf Jahre / Jahrzehnte hinaus nutzen zu können, wenn der Anbieter das nicht mehr will. Ob ich in 10 Jahren noch Assassin's Creed Odyssey werde auf Google Stadia streamen können - ich weiss es nicht. Wenn Ubisoft eines Tages denkt "so, jetzt kann uns Google am Arsch lecken, wir bauen jetzt unseren eigenen Steramingdienst" - wer schaut da in die Röhre? Richtig.... AUSSER: Man ist willens, auch noch separat für einen Ubisoft-Streamingdienst zu bezahlen. Und ihr wisst, worauf ich hinaus will. "Früher" gab es Fernsehen. Wenn die Hersteller wollten, dass ihre Filme und Serien geschaut werden, gab's eine zentralisierte Plattform, verteilt auf verschiedene Sender. Der Nutzer hatte seinen TV und konnte frei wählen. Man bezahlte eine Einrichtung. Heute? Gibt es Netflix, Hulu, Zulu, sonst noch was und dann noch was. Bald kommen Warner, Disney und Co. und alle wollen sie ihre eigenen Abo-Kosten verlangen. Ob das noch nutzerfreundlich ist, weiss ich nicht. Auch könnte man sich fragen, ob man will, dass Google, die riesige Datenkrake, noch mächtiger - und letzten Endes noch reicher wird. Ob Google in einem Markt mit drei anderen nicht gerade kleinen Playern Bestand haben wird - die Frage muss man sich angesichts des Kapitals vermutlich nicht mal stellen. Selbst wenn die Nutzerzahlen überschaubar gering wären - es könnte Google völlig egal sein. Sie haben die Mittel, sowas auf unbestimmte Zeit am Leben zu lassen.... oder Firmen aufzukaufen.. und und und. So sehr mich die technischen Möglich- und vor allem Annehmlichkeiten, sofern auch sauber umgesetzt und spielerisch nicht gross ins Gewicht fallend, faszinieren, so kritisch muss ich das ganze aus dem anderen Spektrum betrachten. Und mich fragen, ob ich künftig à la Netflix, wo ich Serien einfach einmal schaue und gut ist, mir nicht 20 riesige DVD-Boxen Platz wegfressen und Co., nur noch die einfachen, digitalen und nicht mehr garantierten Nutzungsrechte haben will. Oder ob es mir nicht doch lieber ist, auch in 10 Jahren noch eine Disc einlegen und einfach drauflospielen zu können. Die Möglichkeiten sind auf der einen Seite riesig - die Einschränkungen auf der anderen Seite sind es aber eben auch.
  5. 4 points
    Wie ich es hasse meine Spiele auf zig verschiedenen Launchern verteilt zu haben ... -.-
  6. 4 points
    Boah. Das Spiel ist definitiv nicht fertig. Ich bin enttäuscht obwohl ich keine grossen Erwartungen hatte. Das Gameplay macht grundsätzlich Spass und funktioniert, da gibt's ein paar nette Ideen für einen 3rd Person Shooter, dabei sticht die agressive herangensweise vor. Die Flugfähigkeiten sind super und der Wechsel zwischen Flug und Kampf läuft reibungslos ab.Das Spiel baut nicht auf Deckung auf sondern auf die aktive nutzung der Skills. Ausweichen, Schilde beschwören und starke Angriffe laufen angenehm dynamisch ab. Alle Klassen spielen sich wirklich unterschiedlich und das Gameplay besitzt eine gewisse Tiefe oder besser gesagt einen spürbaren Skill Gap. Es gibt genügend Teamfähigkeiten die ein schönes zusammenspiel erlauben. Alleine macht das Spiel allerdings überhaupt keinen Spass, man wird in der Regel sowieso mit Randoms zusammengewürfelt. Während die Steuerung des eigenen Charakters super funktioniert, ist das Gegner-, und Missionsdesign eine Katastrophe. Die Aufgaben beschränken sich auf Gegnerwellen bekämpfen hin bis zu Sammelaufgaben unter Dauerbeschuss. Das Grösste Problem liegt am Gegnerfeedback. Die Gegner sind meistens so unfassbar schlecht zu lesen. Keine Soundeffekte die auf einen Angriff hinweisen, keine visuellen Effekte die vor Gefahr warnen. Wirklich miserabel. Und dann so einfallslose Gegnerwellen, irgendwelche rotleuchtenden Dinger die auf einen Spawnpunkt der Gegner hinweisen. Solchen Mist hatten wir schon vor 10 Jahren. Am schlimmsten waren die Ladezeiten, Open world ohne Ladezeiten? Nope. Willst du eine Höhle erkunden kommt natürlich ein Ladebildschirm. SOGAR FÜR DEN AUSRÜSTUNGSBILDSCHIRM braucht's eine Ladezeit! Ich konnt es nicht glauben während der ersten Demomission. Mission geladen, 20 Sekunden Flug zur Höhle, ladezeit. Nach 5 Sekunden in der Höhle sagt uns eine Stimme das die Tür ja verrigelt ist und wir jetzt wieder rausmüssen um sie zu öffnen, jep wieder Ladezeit. Jetzt zur Openworld, kein Sekunde davon hat mich beeindruckt, alles sah gleich auch und fühlte sich leer an. Nichts, aber auch gar nichts lädt zum entdecken ein. Es gab sowieso nichts zu erkunden ausser ein wenig Text zu den Gebäuden und Aussichtspunkte die mich Null interessiert haben. Die Events in der Open World sind natürlich exakt an den gleichen Stellen wie schon in den Missionen. Nur das es dich ans Ende der Höhle führt ohne das man automatisch rausteleportiert wird, also darf man sich bei einiges Events auf Backtracking mit Ladezeiten freuen. So schlecht. Wahnsinn. Der Preis für das dümmste Gamedesign geht an den Social Hub. Keine Ahnung ob's wirklich ein Social Hub wird, in der Demo jedenfalls war ich immer alleine in der Stadt. Nerviger geht's kaum. Im Schneckentempo und First Person Sicht kriecht man durch die Gassen zu Questgeber, Schmiede und Anzug für den Missionstart. Das macht Spass! Ich hab das Spiel mit Freunden ausgibig gestestet, auf PC und PS4, Normal und Schwer. An dieser Stelle sei noch erwähnt das dieses Spiel deutlich!! besser läuft auf dem PC als auf der PS4. Auf der normalen PS4 konnte das Spiel nicht durchgehend 30FPS halten, während Bosskämpfen gibt's üble Framrate-Einbrüche. Die PS4 ist definitv zu alt für dieses Spiel. Auf der Pro läufts hingegen stabil mit 30FPS und sieht dabei schön aus. Für den PC gibt's butterweiche 60+FPS und es sieht deutlich besser aus. So, als letztes will ich den Zustand dieses Spieles kurz vor Release noch erwähnen. Die Demo war sowieso die grösste Frechheit überhaupt. Die Server funktionierten unfassbar schlecht. 30 Minuten lang Spiel beenden und neu starten war die Regel um einmal eine Mission zusammen machen zu können. Nebst dem nicht funktionierendem Server war's ein riesen Bugfest. Plötzliche Gegner die despawnen, Gegner die nach dem Tod sofort wieder spwanen, Spieler die In Klippen festhängen und nicht mehr rauskommen, Laserpointer der Gegner die durch Wände hindurch zielen, Storysequenzen die hängen bleiben, usw. Viel Spass damit in 4 Wochen.
  7. 3 points
    Der diesjährige E3-Thread 🎮 . Den Zeitplan poste ich zum anpinnen im Beitrag darunter: Di 11. - Do 13. Juni 2019 | Los Angeles | e3expo.com bestätigt: Cyberpunk 2077 laut CDP vertreten PlayStation is skipping E3 Phil Spencer Interview - Commitment to PC Gaming Gerüchte: Halo Infinite angeblich Launchtitel für die nächste(n) Xbox-Konsole(n) Xbox Scarlett soll in zwei Modellen erscheinen Best Buy Death Stranding Leak (?) What to expect from PlayStation 5 Watchdogs 3 und Assassin's Creed Xbox Live & Gamepass auf Nintendo Switch? Square-Enix Ankündigung Ubi neben Skull & Bones andere grosse Titel » Best of E3 2018 awards - IGN » Bildergalerie » E3 2018-Thread Da Reggie Fils-Aime im April seinen Posten an Nachfolger Bowser weitergibt an dieser Stelle: Danke Reggie ❤️
  8. 3 points
    Mal abgesehen vom Epic-Tohuwabohu: Das Spiel sieht aus wie hingekackt und hingeschissen. Die Gesichter kommen direkt vom einhändigen Holzschnitzer. Wäre das Franchise nicht der Darling schlechthin, würde keiner das Teil auch nur mit dem Arsch anschauen.
  9. 3 points
    Bin da auch etwas zwiegespalten, denn die Folge für sich war nicht wirklich schlecht. Ich denke, sie kann funktionieren, wenn man sich die Entwicklungen der Figuren vorstellt. Die Ausnahme stellt Arya dar, deren Stimmungswechsel unter keinen Umständen verstehen kann. Ansonsten leidet die Folge unter der gesamten Staffel, und das zieht sich eigentlich sogar zurück bis Mitte Staffel 7. Das Skript wirkt gestresst, wenig durchdacht und schlicht inkompetent. Wie Mitarbeiter, die ein halb-fertiges Projekt in die Hände geschoben bekamen und es einfach nur irgendwie zum Abschluss bringen wollen. Blöd nur, waren die Mitarbeiter schon von Beginn weg dabei. HBO - und eigentlich auch Martin, aber dem juckt eh nichts mehr - hätten eingreifen sollen und die Arbeitsmüden ersetzen müssen. Ist ja nicht so, als ob man GoT nicht noch weiter melken könnte. So setzt der Sender seine eigene Glaubwürdigkeit aufs Spiel, was bei einem PayTV-Modell durchaus gefährlich sein kann. Insgesamt tun sie ihrem Medium, bzw. dem Serie-Modell keinen Gefallen. Nach Lost ist GoT wohl die zweite Hype-Maschine, die in sich zusammenfällt. Was das für Serien bedeutet, wird sich noch zeigen, aber viel Spielraum bleibt nicht, denn Leute investieren zu viel Zeit, um nachher diesen Schrott vorgeworfen zu bekommen. Mir geht es jedenfalls so, gut möglich, dass ich in der Minderheit bin. Ich hatte das... Glück(?), dass ich sehr spät bei GoT eingestiegen bin und ich alle Staffeln beinahe bingen konnte. Aber wenn ich mich in die Haut jener versetze, die das Ganze von Beginn an verfolgt und nun zwei Jahre auf die Auflösung gewartet haben, schaudert es mich. Das Feuerwerk war immerhin schön anzusehen.
  10. 3 points
    Schon so! Bin froh habe ich es mir geholt. Habe mir anfänglich wegen den Reviews ein bisschen Sorgen gemacht, welche aber je länger gezockt je mehr verflogen sind. Es mag meinetwegen "08/15 OW" - Kost sein. Hat alles was es dazu braucht, fehlen nur noch 50 Türme um alles aufzudecken Aber doch... mit den Elementen "Freaker", Horden, das Bike (welches wirklich an die Zeit in Mad Max erinnert ) und dem Survival ergibt sich doch ein motivierender Cocktail. Gestern habe ich noch ein gutes Stück zocken können. Was mir weiters auch noch sehr gefällt ist die Story. Eigentlich noch nichts verrücktes bis jetzt, aber wie sie präsentiert und erzählt wird - nämlich sehr gut und mit Herz - macht es sehr spanndend. Und eben, es ist einfach ein Augenschmaus und super Voiceacting hat es auch. Also ja, will mich eigentlich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, erstmal noch weiter zocken... aber glaube es ist trotz allem eine kleine Perle geworden.
  11. 3 points
    Gute Idee, ich probier gleich. EDIT: Erledigt - mit etwas Schwierigkeiten
  12. 3 points
    » Tabelle Press Conference Times » Coverage Streams: youtube, ign, gamespot, rocketbeans --- Samstag 8. Juni EA Play Event | 18:15 Uhr | Streams: ea.com, twitch --- Sonntag 9. Juni Microsoft PK | 22:00 Uhr | Streams: xbox.com, twitch, yt --- Montag 10. Juni Bethesda PK | 02:30 Uhr | Streams: twitch Devolver Digital PK | 04:00 Uhr | Streams: twitch PC Gaming PK | 19:00 Uhr | Streams: twitch Limited Run | 21:00 Uhr | Streams: twitch Ubisoft PK| 22:00 Uhr | Streams: twitch --- Dienstag 11. Juni AMD Next Horizon Gaming | 00:00 Uhr | Streams: yt Square-Enix PK | 03:00 Uhr | Streams: twitch Nintendo Direct | 18:00 Uhr | Streams: nintendo.com, twitch, yt Dienstag-Donnerstag ab 19:00 Uhr E3 Coliseum » https://www.e3expo.com/e3-coliseum
  13. 3 points
    nach langer zeit einen zweiten durchgang mit the witcher 3 goty edition gestartet. ich dachte nach dem beenden von rdr2 wäre doch ein guter zeitpunkt um ein paar vergleiche zu ziehen. das spiel ist ja doch schon gut 4 jahre alt, aber mein gott, es ist immer noch etwas vom besten (wenn nicht das beste) was man spielen kann. hab nun gerade skellige verlassen und uma abgeholt. die welt, die musik und die genialen charaktere haben mich schon wieder komplett gefangen genommen. auch nach 100ten von stunden mit dem spiel bin ich immer noch der meinung, dass es den namen game of the generation mehr als verdient hat.
  14. 3 points
    Game of the Year 2018 Das Jahr eilt auf sein Ende zu. Hier der Thread zum GotY der LG-Community und dem offiziellen GotY Award mit Geoff Keighley am 6. Dezember » https://thegameawards.com - Worlds Will Change Zuvorderst können hier das eigene GotY sowie Highlights des Jahres aufgezählt und diskutiert werden. Die Beiträge können selbstverständlich zu einem späteren Zeitpunkt editiert werden wenn Highlights dazukommen sollten. Ich hänge noch eine Umfrage an. Was meint ihr zur TheGameAwards-Show und den Nominierungen? Welcher Titel holt sich die Kategorien? Keighley hängt sich glaub recht rein. Es soll ein paar Ankündigungen geben. Was im Jahr 2018 erschienen ist: » 2018 in Video Gaming - wiki » Gamespot - The best Games so far in 2018 letztes Jahr: » GotY 2017 Thread Beliebt waren v.a. Zelda Breath of the Wild, PUBG, Resident Evil 7, Horizon: Zero Dawn, Super Mario Odyssey
  15. 3 points
    Es stellt sich halt immer die Frage, wie man sich die Meinung bildet: 1. Man spielt es selber und urteilt. 2. Man liest drüber und wägt die Pro und Contras ab. 3. Keine Basis für Meinungsbildung: Mainstream (mitfahren), Anti-Mainstream (provozieren) Nummer 3 scheint dein Fall zu sein.
  16. 3 points
    zockt doch das game und überzeugt euch selbst von der absoluten genialität. dumme sprüche reissen könnt ihr dann später immer noch.
  17. 3 points
    Ich bin nach dem ersten Kapitel beinahe sprachlos. Diese Regie ist so reif, das ist alles so präzise und bewusst inszeniert, absolut beispiellos. Rockstar nimmt sich ungewöhnlich viel Zeit, den Spieler ganz behutsam in die Welt, in den historischen Kontext einzuführen, ihn mit den relevanten Charakteren und bisherigen Geschehnissen vertraut zu machen. Die Spannung und vor allem Neugier, die dabei aufgebaut wird, habe ich so in diesem Medium noch nicht erlebt. Bereits jetzt sind die Charaktere komplex und ambivalent, keine Spur von einfältigen Cowboys. Ich bin überrascht, wie ruhig, beinahe gemächlich, die ersten zwei, drei Stunden ins Szene gesetzt werden. Dazu trägt unter anderem auch die umwerfende - wunderbar zurückhaltende - Soundkulisse bei. Dass das Spiel natürlich auch einfach spitzenmässig aussieht, muss nicht weiter gesagt werden. Aus meiner Sicht kann man den Einstieg in dieses Abenteuer nicht besser machen.
  18. 3 points
    Ich hab's mir angeschaut. Eins Vorweg: Das Video enthält massive Spoiler, viele der coolen Momente die ich erlebt habe wären durch das Video weggefallen. Ich schätze mich gerade echt glücklich das ich das Teil blind gekauft habe ohne einen Trailer zu schauen, ich hatte die erste Überraschung als ich das Bild vom installierten Game auf Steam sah. Ich hatte keine Ahnung dass sich das Spiel/Story in diese Richtung entwickeln würde. Berechtigte Kritik im Review. Bis auf den Punkt mit der zu grossen Welt. Die Welt bietet genügend markante und eindrucksvolle Orte, auch wenn viele Gebäude kopiert wurden. Ich sehe dieses Mal einen echten Mehrwert in der Grösse. Selten hat mir eine Welt allein als Motivation fürs Erkunden gedient. Die Nebenquests würde ich definitiv auch höher einschätzen und ja ich kenne Witcher 3. Da wird's einfach subjektiv, bei ihm hörte es sich nach abarbeiten für XP an, während ich es kaum erwarten konnte die nächste Insel zu erkunden um den dortigen Kultisten zu entlarven. Games as a Service - Der Grosse "Reboot" der AC-Reihe. Es war nicht nur eine kreative Pause und einen dringend benötigten Neustart der Serie, nein sie war viel mehr. Man hat die Reihe in ein Games as a Service Modell umgewandelt. Gigantische Welten, hohes Levelcap, zufallsbasierten Loot. Grundsätzlich eins: möglichst viel Spielzeit. Wir werden sehen wie sich das entwickeln wird, der jetzige Ingame Shop hat einen komischen Beigeschmack, man braucht nichts davon, liebäugelt aber durchaus damit. Gerade als Vielspieler kann man den Shop komplett ignorieren, mit weniger Zeit zur Verfügung scheint der Shop verlockend. Es sind nicht mal umbedingt auffällige Dinge wie die Level, gewisse kleine "versteckte" Optionen wie das upgraden der legendären Waffen aufs gleiche Level brauchen plötzlich unverhältnismässig viel Ressourcen. Da teile ich die Meinung des Youtubers, es sind keine schönen Entwicklungen, dank der vehementen Gegenwehr der Spieler bleibt Ubisoft aber brav hinter der Grenzlinie. Eine Frage am Schluss: Würden sich die Spieler über den benötigten Grind aufregen wenn der Ingame Shop nicht da wäre? Ziemlich sicher nicht bei diesem Spiel. Nebst meiner Einschätzung über den Shop: Ich kann das Spiel jedem empfehlen, es ist sein Vollpreis mehr als Wert.
  19. 3 points
    Keine Ahnung, wo es bei unserer Kommunikation grad happert. Keine Ahnung weshalb du meinen Beitrag disst ( was mich per se nicht kratzt) und dich zu dieser Replik genötig fühlst, denn ich sage ja nur nachweislich die Wahrheit: "Hey Dan von T10 sagt/kündigt an/verspricht was, passt auf, informiert euch vor dem Kauf oder spielt es vorher idealerweise mit dem Gamepass an". Ist nur ein Tipp, denn ich bin ein gebranntes Kind und im Gegensatz zur Masse nicht ein paar Monate/Jahre später ab einem Trailer und Blabla wieder elektrisiert und vergesslich. Da "masse" ich mir auch, am Denkmal des Rennspielheilandes aus Redmond, den ich mitfinanziere und der mal sehr gute Arbeit abgeliefert hat, zu kratzen..... auch wenn Kritik an MS/BOX/T10 bei einem gewissen Klientel nicht gut ankommt. Dabei war ich mal ein richtiger Fan, der sich seit FM2 nicht nur jeden Teil inkl. 2 Konsolen geholt, sondern auch die Wahl des neuen PC-Lenkrades von der ONE-Kompatibilität abhängig gemacht hat. Leider ist Greenwalt mittlerweile ein kleiner Lafferi geworden der auch nicht mehr alles hält was er verspricht..... zumindest da hält er jetzt mit seinem japanischen Pendant mit. Das FH von Playground entwickelt wird weiss ich seit 6 Jahren, solange spiele ich das ja auch. Und natürlich schmeisse ich Turn10 und Playground in den gleichen Redmonschen Topf. Forza Horizon ist ein Forza Spin-Off, das von PG in Kooperation mit T10 entwickelt wird. Die liefern das Know-how, die Autos, das Marketing und vermutlich auch die Engine. Du glaubst doch nicht wirklich, dass die in England ohne Segen von T10 auch nur einmal mit der Maus übers Pad wischen? Da bestimmen nur die Amerikaner und Eigentümer des Franchises wie was auszusehen hat und PG entwickelt. Bis anhin selbstständig, vermutlich um dem finanziellen Risiko aus dem Weg zu gehen, mittlerweile wurde das Büro auch de juro übernommen. Dann noch zum eigentlichen Thema. Ich hoffe das FH4 nicht einfach die gleiche Schablone von den USA, nach Italien/Frankreich und Australien nun nach GB legt. Ich fand das Spielekonzept eigentlich recht erfrischend, die "Yuppie-Festival-Wir-sind-die-geilsten-Attitüde" hat mich nicht mal gestört, aber nur weil die Locations an einen anderen Ort wandert und um den Faktor 2+ vergrössert wird, macht es FH für mich nicht zu einem besseren Spiel. Schon beim dritten Teil machte sich bei mir nach ein paar Stunden Ermüdung breit. Dabei ist/wäre diese Zweitverwertung von T10-Material genial. Horizon ist quasi befreit von dieser engen DNA die F MS "im Wege steht", man könnte einfach viel mehr draus machen, als immer dieses dröge Aufpimpen der Gelände und den immergleichen Events, ich denke dabei an dieses Hot Wheels Addon. Nur wegen des Trailers bin ich jetzt in keinster Form gehypt. Mal sehen was aus dem vierten Teil wird, ob man mal etwas mutiger wird und sich was neues einfallen lässt oder ob man als Spieler in GB das gleiche macht wie 2 Jahre vorher in AUS. Nebenbei gesagt muss das ja per se nicht schlecht sein, Geschmackssache und manchen reicht das. FIFA und AC machen es ja nicht anders, da wird nur genauer hingeschaut. Hoffen wir auf ein gutes Spiel aus dem Hause T10..... pardon Playground, auf das es die letzte Forza-Scharte auswetzen möge.
  20. 3 points
    Das Spiel hat übrigens einen ziemlichen krassen Permadeath. Habe es installiert und dabei ist meine PS4 Pro HDD abgeraucht. Seufz.
  21. 3 points
    Das Spiel hat mich gestern Abend total in seinen Bann gezogen...der 3D Sound mit den Stimmen ist gigantisch. Sie schaffen es eindrücklich zu zeigen wie es Leuten geht, die das wirklich haben. Sich zu konzentrieren auf die eigentliche "Arbeit" ist fast unmöglich in einigen Szenen. Mal sehen wie weit sie es noch treiben werden im weiteren Verlauf Die Idee ein "AAA-Indie" zu basteln wie sie es nennen find ich ne geile Idee und bereue es 0 das Spiel Day One gekauft zu haben =)
  22. 2 points
    Entwickler: Gearbox Software Publisher: 2K Games Release: 13.09.19 Plattformen: PC, PS4 und Xbox One
  23. 2 points
    Nicht in jedem Hab da ne Liste:
  24. 2 points
  25. 2 points
    Äh, Teleclub ist eher schuld, dass beides nicht auf SRF lief. Dir ist die Rechtesituation bekannt, oder?
  26. 2 points
    Der Ritter spricht mir aus der Seele. Könnt ihr euch erinnern als Bronn Tyrion und Jaime bedroht und sie ihm in dem Moment Highgarden versprechen? Da hab ich mir gedacht:"für wie dumm wollen die mich eigentlich verkaufen? Die wollen mir hier aber sicher nicht ernsthaft erzählen das Bronn der Lord of the reach wird. Falls einer der Beiden den Krieg gegen Cersei überleben sollte, ist er voll am Arsch!!!!"... Tja, drauf geschissen, da ist er tatsächlich doch lord of highgarden geworden und NEIN nicht nur das! Als Belohnung für sein offensichtliches Verräterdasein ernennt man ihn auch gleich zum Finanzminister! Diese ganze Folge schien mir wie eine SNL Parodie. Das man Bran einfach so als König akzeptiert ist absolut absurd und dann noch dieser Satz. "why do you think I came all this way?" Ja alles klar ey.. Was ein Bullshit
  27. 2 points
    Es ist so lächerlich dumm. Mir fehlen die Worte... GoT sollte man bis und mit Staffel 4 schauen. Oder ganz bleiben lassen - entweder man belässt es nämlich bei den guten Folgen, pfeifft auf jeglichen Payoff und wartet auf die Bücher oder man guckt sich alles an und schämt sich dann, dass man 5 Jahre im Bockmist-Hypewahn verbracht hat und die Macher -Vollidioten ihre Subversionsscheisse nun in Star Wars ausleben dürfen...
  28. 2 points
    Letzte Woche abbestellt, denke das war eine gute Entscheidung.
  29. 2 points
    Was ich momentan so gut an Apex Legends finde: Ping-System / Kommunikation Glaub das erste Spiel überhaupt dass es schafft, die 3 Spieler ganz ohne Mikro auskommen zu lassen. Praktisch alles kann mit einem simplen Mausklick gepingt werden: Loot, Munition, Kisten, Objekte (Supply-Ship, Zipline, Survey-Beacon), Gegner, Wegpunkte etc. So kann man sehr gut auch alleine mit 2 Randoms zocken, das geht ohne Probleme. Natürlich ist push-to-talk immer noch drin, anhand des Lautsprecher-Symbols sieht man auch ob die Squad-Mates ein Mikro angeschlossen haben oder nicht. Ultimativ Spass machts aber natürlich zu dritt im Discord/Teamspeak Gameplay / Flow Apex Legends ist schnell, schnell... und schnell! Wir haben in den letzten Games gemerkt dass sich "rushen" meistens lohnt. Viele Gegner sind überrascht, durch diverse Helden-Fähigkeiten (Zipline vom Pathfinder, Invis/Bullet Dodge von Wraith z.B.) kann man sich gut auch "anschleichen" oder die Gegner einkesseln. Die Partien sind einfach zackig, meistens max. 25 Minuten wenn man bis zum Schluss durchhält. Movement Wall-Climbing oder klassisch wie früher mit dem Plastiksack unterm Arsch den Hügel runterfetzen (in Apex sogar ohne Schnee): die Fortbewegung will gelernt sein, ist aber von immenser Bedeutung. Mit Run and Gun hab ich zwar noch etwas Mühe, aber auch dort hab ich schon ein paar Spieler gesehen die das drauf haben. Gesetzte "Launch-Plattformen" helfen teilweise, sich wieder in den Kreis zu retten oder eine weiter abgelegene Stelle zu erreichen. Respawn Wie oft hab ich in PUBG nach einem 10 Minuten-Lauf durch die Pampa entnervt meinen verbleibenden Team-Mates zuschauen müssen, nachdem ich von 700 Meter einen Headshot kassiert habe und endgültig eliminiert wurde. Ah wie geil wäre es, wenn ich doch noch mitmischen könnte. In Apex ist das möglich. Wird man getötet, können noch lebende Squad-Mitglieder dein Abzeichen bergen und dich an einer von vielen auf der Map vorhanden Respawn-Stationen zurückholen. Imo ist das ein ganz grosser Pluspunkt. Man ist wieder drin, kann sich Ausrüstung und Waffen wieder zusammenfarmen und bleibt einfach "in the game". Dadurch dass nur 3 Spieler pro Squad sind finde ich diese Option nicht mal OP. Die Chance, einen Team-Kameraden zurückzuholen muss man auch erst mal nutzen. Denn ist man im Kreuzfeuer von 1-2 anderen Squads geht eh meistens der komplett eigene drauf. Klassen / Charaktere Obwohl etwas frech von Overwatch übernommen, hat jede Klasse auch hier nützliche und coole Fähigkeiten. Mit Q hat man alle paar Sekunden eine Fähigkeit parat, die "Ultimate" muss zuerst aufgeladen werden. Einige Charaktere haben schnelleren Cooldown (z.B. Pathfinder's Zipline), andere müssen sich nach einsetzen ihrer Ulti etwas gedulden. Es gibt aber Ulti-Charge Packs, die die %-Zahl wieder näher den 100 bringt. Die Klassen (derzeit gibt es 4? mit 8 verschiedenen Charakteren) spielen sich unterschiedlich und laden zum Ausprobieren ein. 2 Legenden sind zu Beginn noch gesperrt, die kann man freispielen oder einfach für 750 Münzen mit Echtgeld kaufen. Loot Die Auswahl ist überschaubar, die Munitionen klar voneinander getrennt und Attachments werden immer ersichtlich dargestellt, ob diese eingesetzt werden können. Wie in jedem BR gibt es High-Tier Loot Zonen, wo meistens die Post abgeht. Man wird aber auch belohnt, falls man sich gute Ausrüstung schnappen kann. Zudem gibt es noch Schilde und Helme, die ebenfalls in den MMO-typischen-Gegenstands-Farben nach ihrer Seltenheit/Effektivität daher kommen (weiss (standard) - blau (rare) - lila (epic) - gelb (legendary)). Gunplay Mit der Zeit gewöhnt man sich ein bisschen an die verschiedenen Waffen und weiss ungefähr, was welche kann. Beim Aiming musste ich ein paar mal nachjustieren, nun sollte es nicht soo schlecht passen. Man muss sich trotzdem daran gewöhnen, wenn die Gegner ihr Movement drauf haben und einem um die Ohren "sliden", noch was zu treffen. Ist teilweise fast so schnell wie UT, in dem ich aber viel sattelfester bin/war Mit der Zeit wird man aber hoffentlich immer besser. Die Hitboxen sind, wie ich bisher meine, ziemlich klein und man muss wirklich mit dem Fadenkreuz genau auf dem Gegner sein. Spray and pray ist hier weniger, auch wenn man mit der Flatline mit vollem Magazin gut bölzen kann. Das sind so bisschen meine Eindrücke bisher in NICHT 58h Spielzeit Es bockt einfach sehr, viele meiner Kumpels spielen momentan auch was immer gut ist für eine Squad-Zusammenstellung
  30. 2 points
    fand den 3. Teil so einen Mist...
  31. 2 points
    So, und nun gleich ein weiterer Tipp, den ich euch hiermit wärmstens ans Herz legen möchte: Below (PC, Xbox One) Das Spiel machte vor circa fünf Jahren gehörig von sich reden, als es auf der Xbox-E3-PK vorgestellt wurde. Nun ist es endlich draussen. Und obwohl ich bisher nichts mit Rogue-likes/lights zu tun hatte, bin ich gestern fast nicht mehr davon weggekommen. Der Drang, nochmals einen Run anzuhängen, ist immens hoch. Aber alles von Anfang: In Below steuert man – den ersten Zeldas nicht unähnlich – ein Schwertmännchen aus der Vogelperspektive, das sich Ebene für Ebene ein Höhlensystem herunterkämpft. Je tiefer, desto härter wirds. Rein von der Struktur her erinnert es dabei etwas an die Souls-Spiele. Nach jedem Ableben (Loot bleibt auf der Leiche zum Einsammeln, die Laterne MUSS sogar wieder eingesammelt werden, um voranzukommen) startet man am Anfang, also draussen an der Küste. Damit man nicht bei jedem neuen Run alle Ebenen aufs Neue machen muss, kann man Abkürzungen freilegen. Zudem gibt es auf jeder Ebene mindestens ein Lagerfeuer, das man gegen Entgelt (Kristalle, die jeder Gegner fallen lässt) als Ziel für eine einmalige Schnellreise freischalten kann. Der Clou: All das erklärt einem das Spiel nicht. Null. Kein Tutorial, nada. Text wird nur im Inventar verwendet, und das auch nur für die Namen der Items. Was genau ein "Grünes Elixier" bewirkt, das man sich am Lagerfeuer aus gesammelten Pilzen und gejagtem Fleisch aufs Geratewohl kocht (ein Mix zwischen Breath of the Wild und Minecraft), findet man wie bei allen anderen Mechaniken durch schlichtes Herumpröbeln heraus. Fackeln, Pfeile und Heilmittel lassen sich übrigens ebenfalls mit gesammelten Gegenständen craften. Und wenn die Umwelt und die Gegner anfänglich alle etwas zu ähnlich zu bleiben scheinen, lotst einem das Spiel unverhofft in einen Bereich, in dem man eigentlich noch gar nichts zu suchen hat und der völlig anders aussieht, als das bis dahin gesehene. Natürlich bin ich dann nach den ersten getöteten Gegnern gleich in eine unbekannte Falle getappt. Nun versuche ich schon seit x Runs, wieder dahin zu kommen, um die so wichtige Laterne aufzunehmen. Audiovisuell ist das Ganze sowieso erhaben. Die gewählte Perspektive lässt einen von der düsteren, aber wundervollen Umgebung fast verschlingen. Aber seht selbst, Gameplay beginnt circa bei der 5-Minuten-Marke:
  32. 2 points
    CrossCode Gestartet im Jahre 2015 als Kickstarter mit 90'000+ Dollar. Früh als Early-Access Phase veröffentlicht und im September dieses Jahres fertig gestellt worden. Das Spiel ist von der 16 Bit Ära des SNES inspiriert und besitzt den entsprechenden Retro Style. Für mich ein Highlight dieses Jahr und mein Geheimtipp. Es ist ein Action Rollenspiel mit vielen Aspekten wie z.b. aus Metriod, Zelda und Secret of Mana. Die Geschichte spielt in einem MMO, dabei begleitet man Lea, eine junge Dame die im Koma liegt und versucht mit ihrem Avatar durch das Spiel wieder an ihre Erinnerungen zu gelangen. Nach und nach lernt man andere Spieler kennen und Kämpft sich zusammen durch das MMO. Leider ist Leas Sprachmodul beschädigt und kann bis auf ein paar wenige Wörter nicht sprechen, dies führt immer wieder zu amüsanten Situationen in dieser Welt. Sowieso ist die ganze Welt voll von coolen Ideen, die alle innerhalb einer MMO Welt alle funktionieren. Die eigentliche Geschichte dabei ist gut, vor allem aber immer wieder mit schönen und auch überraschenden Momenten gespickt. Kern des Spiels sind Kämpfe und Puzzles und sind so gleich das grosse Highlight des Spiels. Das Gameplay ist fantastisch, die Lernkurve bei Rätsel und Kämpfen dabei perfekt. Dabei kommt das Spiel ohne Tutorials aus und bringt dem Spieler alles durch organisches Gameplay bei, selten habe ich soviel Spass gehabt bei Kämpfen und Puzzles. Die vielen Bosskämpfe sind verdammt genial. Trotz des Reto Styles fühlt sich das Gameplay modern an. Die Dungeons sind gewaltig und brauchen locker mal 2 Stunden oder mehr, da kommen geniale Kämpfe und Rätsel Räume konzentriert richtig zur Geltung. Dazu kommt ein ausgiebiger Skilltree der bestimmte Richtungen und verschiedene Skills anbietet um seinen eigenen Playstyle zu entwickeln. 44 Stunden habe ich für die Story gebraucht und bin immer noch masslos begeistert von diesem Spiel. Es macht einfach Spass. Das Spiel gehörte eine Zeitlang zu den best bewertesten Spiele auf Steam und ist für 20.- schon fast geschenkt. Macht euch der Retrolook nichts aus, magt ihr Geschicklichkeit und Rätsel dann ist Crosscode genau das richtige für euch.
  33. 2 points
  34. 2 points
    Im Mondberg liegen glaube ich 2 Mondsteine...unsichtbar...einfach bei jedem Krater/Loch mal die A-Taste drücken.^^ Im Haus der Nachahmerin in Saffronia liegt auch einer.
  35. 2 points
    Würde auch gerne wissen, wie lange ich das Spiel bereits gespielt habe. Aber denke auch so um die 40-50h und bin in Chapter 3 Hier mal wieder ein paar Eindrücke inkl. Bilder Das Spiel gefällt mir wirklich immer noch unglaublich gut, wobei ich auch hauptsächlich mit dem Sidecontent interagiere. Habe ein paar Legendäre Tier gejagt, sind coole kleine Schnitzeljagden mit guten Belohnungen (Perks und coole Klamotten). Als ich in der Bergregion nach dem legendären weissen Bison gesucht habe, bin ich per zufall auch auf das seltene weisse Pferd gestossen. Habe es sicher 15 Minuten lang verfolgt, immer wieder beim zähmen gescheitert und musste es dann über die Spuren im Schnee wieder suchen... Aber am Schluss habe ich es dann geschafft. Dann voller Panik, mit legendärem Bisonfell und zwei Pferden wieder vom Berg runter geritten Generell hat das Jagen mich mittlerweile voll gepackt. Habe nun über die Hälfte sämtlicher Satchel-Zutaten beisammen. Das mit den perfekten Kills gelingt mir langsam richtig gut und bin auch schon ziemlich geübt mit den richtigen Tieren verfolgen und erlegen. Vorhin auch gut 30 Minuten in nem Wald rumgeschlichen und ein paar gute Felle geangelt. Inkl. einem Panther. Es macht wirklich ungemein Laune, die Eintrittsschwelle ist unglaublich hoch (so viele obskure Mechaniken, verschiedene Merchants, undurchsichtige Menüs und ganz viel wird schlicht und einfach nicht erklärt) und es erfordert einiges an Übung und Hintergrundwissen, aber mittlerweile ist es eine sehr befriedigende Gameplay-Mechanik (plus das letzte Satchel soll auch noch unglaublich gut sein was Platz angeht ). Eine wirklich unheimlich tolle Simulation. Auch das Fischen ist ziemlich gelungen, macht Laune, braucht etwas an Skill und ist auch angenehm beruhigend. Die Fisch-Mission auf dem See mit Leuten aus dem Camp war wirklich toll und eine coole Einführung in das Ganze. Aber auch hier, alles etwas schlecht erklärt. Auch die Sidequests sind durchs Band toll geworden. Ob Schuldeneintreibung, Bounties, Stranger-Missionen... Die Begegnungen mit anderen Charakteren sind sehr cool, hier funktioniert auch der Charakter von Arthur irgendwie am besten. Ein böser Tipp der manchmal von seinem Gewissen Heimgesucht wird und dennoch ab und an versucht das richtige zu tun. Das funktioniert in den Nebenmissionen irgendwie besser, weil man nicht immer 1000 Leute ummäht und sogar auch ab und an jemanden am Leben lassen darf. Die Mainmissionen haben zwar ein paar coole Cutscenes und Setpieces, aber enden irgendwie oft in langen Shootouts und immer noch absurd hohen Bodycounts. In dem linearen Gewand kommt die moralische Ambivalenz von Arthur einfach so gar nicht zu Geltung, am besten sah man das bisher wohl bei der ganzen Strawberry-Geschichte. Die Mission macht ja irgendwie von einer Reihe von Gründen keinen Sinn. Aber jenu, bin immer noch gespannt wo das Spiel so hinführt. Ich mag dafür das Camp und die Interaktionen mit den Charaktern. Ich mag wie die NPCs nicht nur Missionsfiguren sind und abseits von Quests doch auch etwas zu sagen haben und einen eigenen Ablauf haben. Das Camp ist dieser unglaublich durchsimulierte und spannende Mikrokosmos, der tatsächlich das Hinsitzen und Zuhören belohnt. Anyway, bisher gefällt es mir wirklich ausgezeichnet. Ich mag wie es das freie Entdecken und Erkunden der Spielwelt zelebriert, den Spieler förmlich zwingt in verwinkelte und komplizierte Mechaniken einzutauchen und generell einfach sein eigenes Tempo fährt. Für mich eine schöne Abwechslung zu einer Design-Philosophie die sonst im AAA-Bereich eigentlich nur immer mehr "?" und eine immer oberflächlichere Interaktion mit den einzelnen Spielmechaniken vorsieht. Wie das mit dem extrem linearen Story-Zeugs umgeht, bin ich aber noch nicht vollends überzeugt. Und ich habe noch vergessen zu erwähnen, aber das Spiel ist ein audiovisuelles Brett. Auch noch all der Zeit hauts mich jede Session wieder vom Stuhl wie gut das Spiel aussieht...
  36. 2 points
    8 Tips zum Tweaken der Steuerung Paar gute dabei denk ich, probiere ich aus! Vor allem Toggle to run, ja bitte!
  37. 2 points
    Nach ca. 15h musste ich erkennen, dass vorzeitige Schlussfolgerungen bei diesem Spiel fehl am Platz sind. Wie schon erwähnt hatte ich etwas Mühe mit dem Einstieg. Die überbordende Steuerung und das enge Korsett schränkten die spielerische Freiheit doch stark ein. Wenn man dann in die offene Welt entlassen wird, muss man sich erst einmal mit den verschiedenen Systemen auseinandersetzen und die Steuerung internalisieren. Das brauch seine guten 4-5h, erst dann hat man einen ersten Überblick darüber, was man machen kann und wie die verschiedenen Mechaniken ineinander greifen. Disese Anfangszeit braucht es auch, um die Atmosphäre und das Spielgefühl von Red Dead Redemption 2 zu etablieren. Ich kann gut verstehen, wenn das jemanden zu lange dauert, und danach ist nicht garantiert, dass das Spielprinzip einem gefällt. Action hat hier einen deutlich kleineren Stellenwert, nicht nur im Vergleich zu einem GTA sondern auch nur schon im Vergleich zum Vorgänger. Das zeigt sich nicht nur in den verschiedenen Aufgaben, die man erledigen kann. Bereits Arthurs Bewegungen zeigen deutlich, dass es eine sehr schlechte Idee wäre, du die Missionen durch zu "rushen". @Raphaelo hat dies bereits sehr eloquent beschrieben. Wie alle Aktionen animationsbasiert stattfinden und sich das Spiel seine Zeit nimmt, um eine Spielereingabe umzusetzen. Ich komme grad von Mark of the Ninja und Super Mario Odyssey, und die Umstellung auf Red Dead ist ziemlich hart. Hiermit werden wohl manche Spieler ihre Schwierigkeiten haben. Wer sich darauf einlässt, wird aber generös belohnt. Die oft erwähnte Immersion gelingt hier zu einem Grad, den ich so noch nicht erlebt habe. Man taucht richtig in die Welt von Red Dead Redemption ein und wird Teil davon. So können viele Stunden drauf gehen, in dem man keine grössere oder kleinere Mission erledigt. Stattdessen reitet man einfach in die weite Welt, entdeckt neue Gebiete und trifft spannende Charaktere. Aktionen werden vom Spiel registriert und die Passanten reagieren darauf. Nachdem ich in Valentine kurz einmal für Aufruhr gesorgt habe, haben mich die Einwohner Stunden danach noch daran erinnert und mich gewarnt, ich solle gefälligst nichts dummes versuchen. Etwas enttäuscht bin ich von den zufälligen Camps, wobei vielleicht hat das etwas mit meiner Ehren-Statistik zu tun? Jedenfalls reagieren die allermeisten mit Ablehnung, wenn ich mich ihnen nähere. Ich kann sie auch nicht beruhigen. In der Regel schiessen sie bereits nach wenigen Sekunden auf mich. Nimmt mich Wunder, wie das euch so geht. Anyway, freue mich bereits, heute Abend weiterzuspielen und die Gegend um Saint Denis zu erkunden. Der Entdeckungsdrang ist beinahe so hoch wie bei Breath of the Wild, allerdings sind die Belohnungen nicht ganz so befriedigend. Hier noch ein paar Bilder vom Wochenende:
  38. 2 points
    Da es ein Marvelspiel ist, gibt es die patentierten, marveltypischen Credit-Scenes. Eine Mid- und eine Post-Credit-Scene. Also - beim Abspann dranbleiben
  39. 2 points
    GotG. Es werden keine anderen Meinungen akzeptiert. Sie sind die fucking Kings des Biz. Diese Gameplaydemo sieht nach so viel mehr als einem schnöden FPS aus.
  40. 2 points
    Bin auch fleissig dran seit Freitag und hab 86 Matches gespielt bisher (44 Siege, 42 Niederlagen). Turnier-Sieg leider noch keiner, Final war Endstation mit Todeslag. Da komme ich schon zum Problem: ja es ist eine Demo, ja es ist zum testen... trotzdem ist Lag in diesem Spiel der absolute Tod, Timing ist alles. Ich hoffe schwer, dass Nintendo das bei Release in Griff bekommt und man evtl. auch mit Leuten matchen kann, die gutes Internet haben (einige hocken sicher irgendwo im Dschungel mit 56kb/s -.-). Vor allem, wenn sie dann ab September Geld kassieren wollen... Aber ansonsten: WAS FÜR EINE GRANATE VON EINEM SPIEL!! Ich bin Gameplay-technisch völlig aus dem Häuschen, das ist etwas vom allerbesten was ich im Multiplayer gespielt habe. Die Matches sind teilweise soo abgefahren und spannend ohne Ende. Was ich schon zittern musste und teilweise 4 Matchbälle abgewehrt und schlussendlich sogar gewonnen habe. Das sind grandiose Momente. Die Specials finde ich überhaupt nicht OP und fügen sich perfekt ins Spiel ein. Hier muss man halt auch etwas überlegen: setze ich den Ulti immer sofort ein? Warte ich? Benutze ich ihn, um den Ulti des Gegners zu kontern? Probiere ich selber, den Ulti abzuwehren mit einem Block oder lasse ich ihn ins Feld ziehen und "renne" weg, um immerhin mein Racket zu schützen? Setze ich die Zeitlupe grosszügig ein, um Bälle genau abzuschätzen oder spare ich meine Energie und versuche, den Gegner links und rechts zu hetzen mit gezielten Schüssen, damit dieser seine Energie verschwendet? Finde durch diese Faktoren, erhält das Energie-Management ein enorm wichtiges, taktisches Element. Die Charaktere sind alle gut zu spielen (meine Favoriten sind momentan Toad und Bowser) und spielen sich im Grunde gleich, mit kleinen aber feinen Unterschieden. Rosalina hat einen fiesen Slice, der Kettenhund kommt an fast jeden Ball noch ran und hat harte Schläge. Die Varianz ist super und man kommt mit jedem Demo-Charakter schnell zu recht. Wirklich ganz ganz gut, ich bin grad verliebt Das werden hammer geile LG-Matches, ich hoffe das Online-System erlaubt saubere und bedienungsfreundliche Durchführungen. Das beste Tennis-Spiel seit langem steht fest, es ist einfach zu gut und macht ziemlich süchtig.
  41. 2 points
    Warum? Ist es so schlecht geworden? Weil man es schon angespielt hat, kann man es nicht blind kaufen
  42. 2 points
    Willkommen im ho(o)choffiziellen (höhö) Lost Gamers-Thread zu Da ist sie nun, die dritte Ausgabe eines Spiels, welches eigentlich niemand gekauft und das es trotzdem zu absolutem Kultstatus geschafft hat. Dabei ist Shadow of the Colossus für nicht wenige dieser "Wenigen" (immerhin hat sich das PS3-Remaster wohl knapp über eine Million mal verkauft, was wohl zum einen den Amis geschuldet sein und zum anderen massiv über den Verkaufszahlen des PS2-Originals liegen dürfte) mehr als einfach nur ein Spiel. Vielmehr ist es Sinnbild dafür, was Videospiele sein können / sind: Kunst. Es ist nicht nur die Sprache der Bilder, nicht nur die Atmosphäre. Oder die verträumte Architektur. Über allem steht wohl die Beziehung des Spielers zum Spiel selbst - und welche Gefühle es in ihm auslöst. Es geht um Liebe, um Einsamkeit, um Opferbereitschaft, Mut und Abenteuer. Und das alles eingepackt in eine Welt, in die man sich - voilà - verlieben darf. Es geht aber auch um Minimalismus. Und darum aufzuzeigen, dass Minimalismus nicht zwangsläufig etwas schlechtes bedeuten muss. So gibt es zwar nur einen Typus von "Feind" im Spiel, dieser jedoch kommt in der Form von Kolossen daher, schwindelerregend hoch, schwindelerregend schwer. Kolosse eben, die ihrer Bezeichnung allemal gerecht werden. Und sie zu töten kommt fast schon einer schauerhaften Überwindung gleich. Fühlt man doch trotz alledem mit ihnen. Polarisiert Shadow of the Colossus deswegen? Möglicherweise. Macht es dieses Werk dennoch zu einem Juwel der Videospielelandschaft? Absolut. Publisher: Sony Entwickler: Bluepoint Games, SIE Japan Release: 07. Februar 2018 Spieler: 1 PS4 Pro Enhanced: Ja (Cinematic Mode mit Dynamic 4k und 30fps, Performance Mode mit 60fps) Je mehr ich von dieser Version sehe und höre, um so mehr will ich sie mein Eigen nennen . Auch wenn ich es mir letztlich zum dritten Mal kaufen werde, ich glaube, das ist es mir wert. Ein wundervolles Spiel wird einer neuen Generation von Spielern zugänglich gemacht. Sicherlich - die ständigen Re-Releases... sie nerven. Aber wenn man sich so Mühe gibt wie hier. Doch, das ist in Ordnung :).
  43. 2 points
    Nö, Plattformübergreifende Gruppen gingen bis anhin nicht... Man kann nur private Spiele erstelleb zur Zeit.
  44. 2 points
    Open Beta 45min. gespielt. 2 Matches (immer noch P2P Lobby LUL), Domination, bisschen rumgeballert, realisiert, dass das Game Spray 'n Pray ist, beendet, deinstalliert. Nei merci
  45. 2 points
    Hier noch der Link zum Offiziellen PDF http://static.homedia.ch/hmd/pdf/de/SkyMM-StartSkySportSchweiz.pdf
  46. 2 points
    Hab mich jetzt auch zu der Kings Edition verleiten lassen... ich mochte den ersten Teil einfach zu sehr...
  47. 2 points
    Ich versteh nur bahnhof. Es gibt eine ingame währung und leute zahlen echtes geld für items? Hab 120h drauf. Würde mir aber nicht in denn sinn kommen
  48. 2 points
  49. 2 points
    Der Einstieg ins Spiel fand ich fantastisch! Das Spiel verzichtet übrigens komplett auf ein Tutorial, unnötigen Sammelkram und auf eine HUD-Anzeige, passt perfekt. Neben der Optik, die mich vor allem in den Anfangsminuten ins Staunen versetzte, finde ich wie es Raphy bereits erwähnt hat, den Einsatz von 3D Audio extrem gelungen (am besten zockt man es wirklich mit einem HS). Die "Siegel-Rätsel" fand ich hingegen eher etwas langweilig Mal schauen, was da noch auf mich zukommen wird^^ Die Kämpfe vor allem in Slow-Motion sehen nicht nur cool aus, sondern machen mir bisher auch recht Spass. Der erste Bosskampf ist ebenfalls bereits Geschichte. Doch muss sagen, gefällt mir bisher ganz gut.
  50. 2 points
    Habs mir auch gleich gekauft, das Gimmick hinter dem Savegame hat mich grad noch zu nem Day One Kauf überredet. Ninja Theory hat ja eh die blöde Angewohnheit wunderschöne und tolle Games zu machen. Nach 40 Minuten Spielzeit beeindrucken mich vor allem die Präsentation und die Einführung in die Welt. Insbesondere das Sounddesign ist ganz speziell, arbeitet mit viel 3D Audio, mit dem beabsichtigten Effekt das man wirklich etwas von vielen verschiedenen Stimmen aus allen Richtungen heimgesucht wird. Zum Rest kann ich noch nicht wirklich was sagen, Puzzles und Kämpfe scheinen die zentralen Elemente vom Spiel zu sein. Zumindest wird das in Sachen Mechaniken zügig vorgestellt.
×
×
  • Create New...