Jump to content

Naryoril

Members
  • Content Count

    3919
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Naryoril last won the day on April 14

Naryoril had the most liked content!

Community Reputation

8 Neutral

About Naryoril

  • Rank
    YukihoP

Gamer Tags

  • PSN ID
    Naryoril
  • XBOX Live Gamertag
    Naryoril
  • Steam ID
    Naryoril
  • Origin ID
    Naryoril

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Und achja: Kauf den Skill des Spellblade Trainers der dir Bonus HP (oder wars Stamina?) gibt, ist glaub ganz unten rechts in seinem Baum bevor du dich in eine andere Region aufmachst. Für später wenn du das Quest gemacht hast:
  2. An Outward bin ich auch seit einigen Tagen dran, auf dem PC und mir gefällt es auch sehr gut. Ein Tipp: Wenn du dich einer der 3 Fraktionen angeschlossen hast, geh schnurstracks sofort wieder zurück nach Cierzo. Du solltest dort ein Quest bekommen, und du hast nur ca 20 Tage Zeit es zu erledigen. Es lohnt sich extrem das zu tun. Ich hätte wirklich gerne einen Co-op partner für das Game, ich stelle mir vor dass es so enorm viel Spass macht.
  3. Naryoril

    Playstation 5

    399$, ja Ich weiss es ist spät, aber danke. Ich habs jetzt erstmal so dass die PS4 vertikal steht und ich beim starten des Games bzw einschalten der Konsole etwas dagegenklopfe, damit hat es bisher immer funktioniert.
  4. Ich finds ehrlich gesagt etwas komisch wenn du das spiel so lobst, aber sagst dass du es nur durchspielen kannst indem du eigentlich das ganze Gameplay "ausschaltest" und auf 3 faches Tempo erhöhst
  5. Naryoril

    Was spielt ihr gerade?

    Outward Habe gestern damit angefangen. Es ist ein Indie Open World Survival RPG mit Anlehnung an Dark Souls bezüglich Kampfsystem. Level gibt es keine, nur bessere Ausrüstung und Skills die man für Geld lernen kann (billige Skills kann man so wie es aussieht alle lernen, bei den besseren gibt es eine Limite). Das Spiel ist bewusst Sim-Artig gehalten, es soll das Leben zeigen, das ein echter Abenteurer hätte, kein auserwählter Held oder derartiges. Wie bei Survival Games üblich ist Crafting wichtig. Ein weiterer Aspekt ist das Gewicht, das man herumtragen kann. Dazu kann man Rucksäcke kaufen, die einem mehr tragen lassen, dafür sind aber Ausweichrollen langsamer. Man kann den Rucksack aber auch jederzeit per Knopfdruck fallen lassen um so besser kämpfen zu können. Wenn man stirbt (was mir in der kurzen Spielzeit noch nicht passiert ist) wacht man scheinbar irgendwo wieder auf. Evtl wurde man von Banditen gefangen genommen, evtl wurde man von jemandem gerettet und wacht an einem Lagerfeuer auf usw. Permanent sterben steht als nicht, man hat aber temporäre Debuffs und je nach dem wo und wie man aufwacht, ist der Rucksack da oder nicht, in letzterem Falle muss man ihn wieder suchen. Um dabei zu helfen, wird er auf dem Kompass angezeigt. Das bringt mich zum nächsten Punkt: Man hat einen Kompass und eine Karte, wo man sich aber befindet wird auf der Karte nicht angezeigt, also gleich wie bei Firewatch mit der entsprechenden Einstellung. Man muss sich selbst anhand der Landschaft orientieren und Karte lesen. Auch bei Quests muss man aufpassen, was einem die NPCs sagen. Ausserdem bietet das Game einen 2-Spieler Coop, sowohl Online als auch via Split-Screen. Die Reviews sind sehr gemixt, es ist kein Game für jedermann. Ich habe erst wenig gespielt, aber es macht im Moment jedenfalls Lust auf mehr. Verfügbar ist es auf PC, XBox One und PS4. Ich spiele auf dem PC. Ausserdem für unterwegs auf der Switch: Nelke & the Legendary Alchemists: Ateliers of the New World Ein runden basiertes Aufbau Strategie Spinoff der Atelier Serie, bei der die Charaktere aus allen 20 oder so Atelier Games zusammenkommen. Kämpfe gibts nur rudimentär, Exploration eigentlich nicht, dafür aber Item Synthese, was wäre ein Atelier Game schliesslich ohne. Bei der Synthese fehlen aber die komplexen Systeme bezüglich Traits usw. Der Fokus liegt ganz klar auf dem Aufbau-Aspekt. Man muss Gebäude bauen, Rohstoffe sammeln oder anbauen lassen, den Alchemisten Synthese Aufträge geben, die hergestellen Sachen in Shops verkaufen und natürlich Freundschaften zu den NPCs pflegen. Soweit gefällt es mir sehr gut, es hat einen krassen "nur noch eine Runde" Faktor.
  6. Da ich es immer noch nicht gespielt habe und auch noch ein paar Sachen auf dem Backoog habe warte ich auf die erweiterte Switch Version die im Herbst kommt. Freue mich drauf.
  7. The Last Remnant Remaster (PS4) Ich habe das Game damals auf der XBox 360 gekauft und angefangen, habe es dann aber relativ früh aufgegeben, insbesondere weil ich frustriert war, dass ich den einen Kampf nicht geschafft habe, weil das Game mir nie die Aktionen zur Verfügung gegeben hat, die ich gebraucht hätte. Dazu muss man wissen, dass das Kampfsystem des Games sehr zufallsbasiert ist. Am Ende hat man 18 Charaktere in der Party, die auf 4-5 Gruppen aufgeteilt sind und man gibt nur den Gruppen Befehle, nicht den einzelnen Charakteren (z.B. Heile, Verteidige, greif mit Single Target Spells an, benutze Waffenskills usw). Welche dieser Befehle man wählen kann ist abhängig von den Skills der Charaktere, aber auch stark vom Zufall. Die Charaktere machen dann irgendetwas, das einigermassen dazu passt und wozu sie gerade Lust haben. Ich wollte dem Remaster nocheinmal eine Chance geben, nachdem einige Leute das Game sehr lieben und schon die PC Fassung ein paar Verbesserungen gemacht hat (z.B. kann man kämpfe doppelt so schnell ablaufen lassen, oder einzelne Skills der Charaktere deaktivieren, so dass sie diese nie verwenden). Obwohl es besser ist als die 360 Fassung, so ist das Game nach wie vor ein frustrierendes, riesiges Durcheinander. Es hat unglaubliche viele, sehr komplexe Systeme (z.B. wie Charaktere ihre Klasse wechseln), die aber im Game nie erklärt werden. Im wird nichtmal erwähnt, dass es Klassen gibt, ausser dass man es im Menü sieht oder nach dem Kampf kurz ne Meldung bekommt, wenn sich die Klasse ändert. Man sieht auch nicht, was die verschiedenen Klassen eigentlich machen. Und es seht nicht nur nirgends im Game, auch in der Spielanleitung (die es vor 10 Jahren noch zu den Games dazu gab) steht nichts dazu. Man muss sich all diese Info also in einem Wiki zusammensuchen. Aber selbst wenn man das macht, mit mehreren Stunden Aufwand, hilft das nur bedingt, weil das Game all die nötigen Informationen gar nicht anzeigt (z.B. welches Level die verschiedenen Skills haben, was sehr wichtig ist für die Klassenbestimmung), man kann sie nur anhand verschiedener Faktoren einigermassen erraten. z.B. beim Waffenlevel kann man nur sagen ob er 7 oder kleiner, 8 - 13, oder über 13 ist, genauer ist es nicht möglich. Dann gibt es z.B. extrem viele Craftingmaterialien. Da alle Chars ausser dem Protagonisten alle ihre Ausrüstung selber auswählen und craften wollen, fragen sie immer wieder, ob man nicht die ensprechendne Craftingmaterialien sammeln gehen kann. Da es aber mehrere hundert Craftingmaterialien gibt, ist es ohne Wiki praktisch unmöglich zu wissen, wo man diese Items denn finden soll. Dazu kommt, dass die Charaktere auch keine Items aus dem Inventar nehmen, selbst wenn man also schon zig von dem gewünschten Item hat, muss man es noch einmal suchen gehen. Oder die Guild Tasks, bei denen man irgendwelche Monster töten, materialien Sammeln, Waffen craften usw tun muss. Wenigstens gibts da ein paar hinweise, aber z.B. muss man oft Rare Monster besiegen, aber wie es der Name schon sagt, sind die selten. Wo man die genau findet, wenn sie denn überhaupt da sind, muss man auch wieder in einem Wiki suchen, oder riskieren dass man ein Gebiet stundenlang absucht. Dann wäre noch zu erwähnen, dass man an 3/4 der Monster vorbeirennen muss, weil man aufgrund des ganzen Leveling Systems sonst auf lange Frist stark leidet, und gegen optionale Bosse eigentlich keine Chance hat. Zumindest bis man 3/4 durch das Spiel ist, und dann hiesse es erstmal eine weile Grinden. Das geht einfach gegen die üblichen Instinkte und macht auch keinen Sinn, mal abgesehen davon, dass man von der Problematik gar nichts weiss, wenn man sich nicht in einem Wiki einliest. Alles in allem leidet das Game daran, dass Square Enix es einfach mit allem völlig übertrieben hat, die nötigen Informationen ingame nicht liefert und den Spieler schon fast in ein Wiki zwingt, und selbst das wegen Randomness teilweise nicht hilft. Wenn man einen Kampf 10 mal verliert, nur weil einem das Game nicht die gewünschten Kampfbefehle zur Verfügung stellt, dann ist das einfach enorm frustrierend. Und zu allem Überfluss sind auch noch die Story und die Charaktere nichts besonderes. Ich musste mich am Ende überwinden das Spiel noch zu beenden. Ich habe alle Sidequests und 95% der Monster links liegen gelassen und bin zum Ende gerusht, nachdem ich mir lange Zeit Mühe gegeben habe alle Sideqeusts zu machen und auch die meisten Monster zu besiegen (was auch lange gut ging, aber viel Zeit verbraucht hat und gewisse späte Sidequests verunmöglicht hat). 5/10
  8. Naryoril

    PlayStation Network

    Ich wünschte eher man könnte für Leute auf der Friend List andere Namen vergeben...
  9. Naryoril

    Deine Top 10 Animes!

    In Sachen Samurai Anime ist Rurouni Kenshin mein Favorit
  10. Naryoril

    Anno 1800 [PC]

    "Es ist viel schlechter" und "es tut niemandem weh" ist kein Widerspruch? Und zu sagen "Steam war am Anfang auch nicht was es heute ist" ist eine schlechte Begründung. Was gab es denn damals halbwegs vergleichbares? Mir kommt jedenfalls nichts in den Sinn. Steam musste alles von Grund auf selber entwickeln und herausfinden, damals waren selbst normale Online Shops selten. Der Epic Store hat tonnenweise Beispiele und kann auf Jahre von Erfahrung und garantiert auch entsprechende Programm-Libraries zurückgreifen. GoG z.B. hat es auch von Anfang an besser gemacht als der Epic Store. Dafür multipliziert sich die Wahrscheinlichkeit dass eines Tages ein Teil deiner Games einfach verpufft.
  11. Naryoril

    Anno 1800 [PC]

    Du widersprichst dir selbst im gleichen Post: Genau das ist das Problem. Das ist nicht gesunde Konkurrenz, das ist Nötigung der PC Gamer. Der Epic Store bietet meines wissens dem Kunden keinen einzigen Vorteil. Gesunde Konkurrenz zu Steam ist GoG, das bietet mit der DRM Freiheit und dem zur Verfügung stellen von alten Games nämlich objektive Vorteile gegenüber Steam, auch wenn es gewisse Nachteile hat. Dass Steam höhere Kommissionen verlangt ist verständlich, denn sie bieten auch mehr dafür. Aber wie die meisten sage ich allerdings auch, dass diese Kommissionen dennoch zu hoch sind.
  12. Naryoril

    Was spielt ihr gerade?

    Nachdem ich letzte Woche mit Yakuza 6 jetzt die ganze Kiryu Saga nachgeholt habe, habe nun mit The Last Remnant Remaster auf der PS4 begonnen. An dem Spiel nervt mich dass es viele sehr komplexe System hat, die nirgends erklärt werden. Und selbst wenn man sich via Wikis in das ganze Zeugs einliest, hilft es nur bedingt, weil viele der benötigten Informationen schlicht und einfach nicht angezeigt werden (z.B. wieviel XP bzw welches Level in einem Skill ein Charakter hat, man kann nur grobe schätzungen machen anhand von den Fähigkeiten die man gelernt hat). Ausserdem ist vieles Random-basiert da man nur sehr bedingte Kontrolle über die Charaktere hat. Man kann die Kontrolle etwas verbessern, indem man die Charaktere entsprechend entwickelt, dazu fehlen aber wiederum die Informationen. Das ist alles in allem ziemlich frustrierend, das ganze System wäre eigentlich interessant, aber es wird durch soetwas dämliches wie dem Verstecken der Informationen kaputt gemacht. Für die PC Fassung haben Leute Tools entwickelt, welche das Savegame auslesen um an all diese Infos heranzukommen... Ausserdem bin ich am Freitag mit Ao no Kiseki Evolution (aka Trails of Azure Vita Fassung, leider nur in japanisch) fertig geworden. Damit habe ich nun auch die 2 Lücken in der Trails of Serie gefüllt und bin bereit für Cold Steel 3 im Herbst Habe nun mit Nelke & the Legendary Alchemists: Ateliers of the New World (Switch Version) angefangen. Das ist ja ein Spin-off der Atelier Serie und glaubs mehr eine Aufbau-Simulation im Atelier Universum in dem die Charaktere aus allerlei Games vorkommen. Der erste Altbekannte den man trifft ist Hagel Boldness (der Schmied mit seinem Glatzen-Komplex und imo geiler Character Theme Music), kurz darauf gefolgt von Pamela (dem Geist der als wandernder Händler unterwegs ist und nie da endet wo sie eigentlich hin will) Bin aber noch mitten im Tutorial.
  13. Naryoril

    Games-Smalltalk

    Woah, ein Aboservice für handy games, das brauche ich unbedingt...
  14. Naryoril

    Nintendo Switch

    Ums in der LG Tradition zu sagen: chöifs Denk an Perlen wie Breath of the Wild oder Mario Odyssey
  15. Naryoril

    PlayStation 4

    Seit ein paar Tagen (konkret seit Update 6.50, aber ich habe die Konsole davor einige Wochen nicht gebraucht, muss also nicht zwingend einen Zusammenhang haben) macht meine PS4 Pro oft komische Geräusche wenn ich eine Disc einlegen (egal welche) und es kommt dann "unrecognized disc". Zumindest in vertikaler Lage der Konsole kommt das oft, in horizontaler Lage immer... Ich habe die Konsole auch schon komplett neu initialisiert. Kennt jemand das Problem bzw kennt eine Lösung?
×